Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Zusammen leben ohne Barrieren

Die Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Kommunen



Sammelwerk / Reihe:

Handreichung zur politischen Bildung, Band 2


Autor/in:

Grüber, Katrin


Herausgeber/in:

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. (KAS)


Quelle:

Sankt Augustin, Berlin: Eigenverlag, 2010, 32 Seiten: PDF, ISBN: 978-3-941904-18-7


Jahr:

2010



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 411 KB)


Abstract:


Die UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK), die 2009 von der Bundesrepublik ratifiziert wurde, hat ein völlig neues Politikverständnis geschaffen. Statt eine rein caritative Fürsorge passiv zu erdulden, geht das Selbstverständnis der Betroffenen hin zu einem Politikverständnis, das die größtmögliche Selbstbestimmung und aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben durch Herstellung von Barrierefreiheit fordert. Was bedeutet das für die Alltagspraxis in unseren Kommunen?

In der unmittelbaren lokalen Umgebung nützt Barrierefreiheit nicht nur Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen, sondern ebenso Eltern mit kleinen Kindern, aber auch jedem, der nur vorübergehend, zum Beispiel durch eine Sportverletzung, gehandicapt ist.

Eine Behinderung kann jeden von heute auf morgen treffen. Barrierefreiheit ist für jeden 10. Bundesbürger zwingend erforderlich, für etwa 30 bis 40 Prozent notwendig und für 100 Prozent einfach komfortabel.

Die Broschüre bietet einen Einstieg in die Thematik. Sie macht mit rechtlichen Grundlagen und Rahmenbedingungen vertraut, erklärt wichtige Fachbegriffe, die in der öffentlichen Diskussion immer wieder auftauchen und beschreibt praktische Beispiele für barrierefreie Planungen.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Buch/Monografie / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. (KAS)
Homepage: https://www.kas.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7397


Informationsstand: 06.02.2020

in Literatur blättern