Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

SprungBRETT: Modellprojekt zur Überleitung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Lernschwierigkeiten in das Erwerbsleben

Abschlussbericht zur Projektlaufzeit vom 1. Januar 2002 bis 31. Dezember 2003



Sammelwerk / Reihe:

Abschlussberichte SprungBRETT und KOALA


Autor/in:

Radatz, Joachim; Bausch, Martina; Ernst, Martin [u. a.]


Herausgeber/in:

Gesellschaft für Integration, Sozialforschung und Betriebspädagogik gGmbH (ISB)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2004, 56 Seiten: PDF


Jahr:

2004



Link(s):


Ganzen Text lesen (SprungBRETT-Abschlussbericht 2002-2003) (PDF | 1,3 MB)


Abstract:


Angesichts hoher und erneut steigender Arbeitslosigkeit haben es Jugendliche und junge Erwachse mit Behinderung besonders schwer, im Anschluss an ihre Schulzeit einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu finden. Um Langzeitarbeitslosigkeit mit ihren psycho-sozialen Folgen zu verhindern und um die Beschäftigungschancen zu verbessern, besuchen immer mehr Jugendliche mit Behinderung berufsvorbereitende Maßnahmen der Bundesanstalt für Arbeit oder auch der Jugendberufshilfe. Derartige Angebote lösen das Problem aber nicht grundsätzlich. Sie werden als 'Warteschleifen' bezeichnet, die sich zwischen Schule, Ausbildung und Beschäftigung schieben.

Nach Abschluss einer Maßnahme folgt häufig die nächste, aber auch Arbeitslosigkeit oder die Aufnahme in eine Werkstatt für behinderte Menschen. Es besteht die Gefahr, dass Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung den Einstieg in das Erwerbsleben verpassen und dauerhaft von einer Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ausgeschlossen bleiben. Damit ist der Übergang von Schülerinnen und Schülern mit Behinderung in das Erwerbsleben zu einer zentralen integrationspädagogischen Herausforderung geworden.

Das Projekt SprungBRETT hat sich dieser Herausforderung gestellt. Es handelt sich dabei um ein ambulantes Unterstützungsangebot für Jugendliche und junge Erwachsene mit Lernbehinderung im Übergangsfeld zwischen der Schule und dem Arbeitsleben, das seit dem 01.04.1999 seine Dienste in das Berliner System der beruflichen Bildung einbrachte.

Über die Ergebnisse dieses Unterstützungsangebotes wurde bereits in drei Abschlussberichten Auskunft gegeben. In diesen Berichten wurden u.a.
1. die Arbeitsweise von SprungBRETT, ihre konzeptionellen Hintergründe und Ziele ausführlich dargestellt,
2. die Erfolge und Schwierigkeiten der Projektarbeit anhand von Fallbeispielen von TeilnehmerInnen mit Lernbehinderung möglichst praxisnah und anschaulich beschrieben
3. das für den beruflichen Integrationsprozess außerordentlich wichtige Verhältnis zwischen der Selbst- und Fremdeinschätzung beruflicher Kompetenzen einschließlich seiner sozialwissenschaftlichen Hintergründe und der angewandten Erhebungs- und Auswertungsmethoden thematisiert,
4. die Ergebnisse der Projektarbeit unter besonderer Berücksichtigung ihrer wirtschaftlichen Effekte summarisch beurteilt,
5. Forderungen zur Verbesserung der beruflichen Chancen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Lernbehinderung, aus der summarischen Beurteilung der Projektarbeit abgeleitet.

Der mittlerweile vorliegende vierte Projektbericht bezieht sich auf den Zeitraum vom 01.01.2002 bis 31.12. 2003 und soll wie auch schon der vorangegangene Bericht ohne umfangreiche Wiederholungen die kontinuierlichen Bemühungen für Integration und sinnvolle Innovation möglichst nachvollziehbar darstellen. Nach einer Zusammenfassung der Projektergebnisse (Kapitel 2) werden die Teilprojekte von SprungBRETT, ihre Zielgruppen, ihre differenzierten Ziele und ihre gemeinsame Arbeitsweise in knapper Form referiert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


BIS Netzwerk für betriebliche Integration und Sozialforschung e.V.
Homepage: https://bisev-berlin.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6977x05


Informationsstand: 02.02.2021

in Literatur blättern