Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berliner Rat-Geber Inklusion für Menschen mit Behinderung

In Leichter Sprache



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSO); Landes-Amt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2020, Stand: April 2020, 100 Seiten: PDF


Jahr:

2020



Link(s):


Link zu dem Rat-Geber (barrierefreies PDF | 3,7 MB; Leichte Sprache)


Abstract:


Mit der aktualisierten 19. Auflage hat der Berliner Ratgeber für Menschen mit Behinderung einen neuen Namen bekommen: Er heißt nun Berliner Ratgeber Inklusion für Menschen mit Behinderung in leichter Sprache.

Mit der neuen Broschüre informiert das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin über die Rechtslage im Schwerbehindertenrecht, über die Nachteilsausgleiche sowie Leistungen und Hilfsangebote. Die Informationen geben Orientierung im Alltag - von Arbeit und Beruf über Mobilität, Steuervorteile sowie Kinder- und Jugendhilfe. Die Informationen unterstützen Menschen mit und ohne Behinderung die Teilhabe am aktiven Leben leichter zu machen.

Die Broschüre in leichter Sprache wurde besonders übersichtlich gestaltet. Sie ist mit vielen erklärenden Bildern versehen und somit einfacher zu lesen und zu verstehen. Für blinde Menschen ist der Titel des Ratgebers in Braille-Schrift (Blindenschrift) auf der Vorderseite tastbar.

[Dieser Text ist eine Info vom Herausgeber]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Version in Schwerer Sprache | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Buch/Monografie / Praxishilfe/Ratgeber / Leichte Sprache / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Landes-Amt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo)
Versorgungs-Amt
Homepage: https://www.berlin.de/lageso/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6787xLS


Informationsstand: 19.08.2020

in Literatur blättern