Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Aktionsplan Baden-Württemberg

Aktionsplan der Landesregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Baden-Württemberg



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg


Quelle:

Stuttgart: Eigenverlag, 2015, Stand: Juli 2015, 252 Seiten: PDF


Jahr:

2015



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 12 MB; Schwere Sprache)


Abstract:


Ziel des Aktionsplans ist, die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Baden-Württemberg weiter voranzubringen. Die Verwirklichung einer inklusiven Gesellschaft ist eine der zentralen Herausforderungen für die kommenden Jahre. Schritt für Schritt sollen bestehende Barrieren beseitigt und die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft verbessert werden. Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention beginnt in Baden-Württemberg nicht bei Null. Seit dem Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland am 24. März 2009 hat das Land bereits einige weitreichende Schritte zu ihrer Umsetzung unternommen. Deshalb wurden auch Maßnahmen aufgenommen, die in der Zeit seit 2012 begonnen haben.

Der Aktionsplan orientiert sich am Selbstverständnis, den Grundsätzen und den Leitlinien der UN-Behindertenrechtskonvention. Inhaltlich ist der Aktionsplan der Landesregierung in verschiedene Handlungsfelder gegliedert.

Soweit möglich, wurde der Aufbau der einzelnen Kapitel einheitlich gehalten. Zunächst werden in jedem Kapitel die entsprechenden Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention vorangestellt, sodann folgen eine kurze Situationsbeschreibung, eine Zielbeschreibung sowie eine kurze Beschreibung der Maßnahmen (Umsetzung). Schließlich werden die konkreten Maßnahmen einschließlich Zuständigkeiten und Zeitrahmen tabellarisch dargestellt. Die zu den einzelnen Maßnahmen angegebenen Zeitrahmen werden als Zielvorgaben verstanden.

Der Aktionsplan benennt in einem eigenständigen Kapitel zum Thema Hochschulen Maßnahmen, die die Landesregierung zur Verbesserung der Situation Studierender mit Behinderungen plant. Die Umsetzung des Aktionsplans wird durch das Sozialministerium koordiniert. Nach fünf Jahren soll der Aktionsplan durch ein externes, unabhängiges Forschungsinstitut evaluiert werden.

Die Umsetzung der angegebenen Maßnahmen steht unter dem Vorbehalt verfügbarer Haushaltsmittel. Für die Landesregierung von Baden-Württemberg stellt dieser Aktionsplan eine Selbstverpflichtung im Bereich der Politik für Menschen mit Behinderungen für die nächsten Jahre dar.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht
Aktionspläne des Bundes | REHADAT-Literatur
Aktionspläne der Länder | REHADAT-Literatur
Aktionspläne von Kommunen und Städten | REHADAT-Literatur
Aktionspläne von Institutionen | REHADAT-Literatur
Aktionspläne von Unternehmen | REHADAT-Literatur
Internationale Aktionspläne | REHADAT-Literatur
Version in Leichter Sprache | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg
Homepage: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6617xL11xSS


Informationsstand: 27.07.2015

in Literatur blättern