Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Aktionsplan Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)


Quelle:

Bonn, Berlin: Eigenverlag, 2015, 17 Seiten: PDF


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu dem Aktionsplan (PDF | 402 KB)


Abstract:


Die UN-Behindertenrechtskonvention ist seit dem Jahr 2009 in Deutschland verbindlich. Ziel der UN-Konvention ist es, Menschen mit Behinderung die Teilhabe an allen gesellschaftlichen Prozessen zu garantieren. Das Bundeskabinett hat im Jahr 2011 den Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenkonvention 'Auf dem Weg in eine inklusive Gesellschaft' beschlossen.

Mit diesem Aktionsplan der Bundesregierung sollen zugleich auch Länder, Kommunen, Unternehmen der Privatwirtschaft und andere angeregt werden, in ihren eigenen Kompetenzbereichen eigene Aktionspläne zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention zu entwickeln. Diese Anregung greifen wir mit einem ersten für das BMFSFJ geltenden Aktionsplan auf und gestalten damit aktiv den Weg von der Integration zur Inklusion.

Im BMFSFJ gibt es bereits seit dem Jahr 2002 die Vereinbarung zur Integration schwerbehinderter Menschen im BMFSFJ und damit zahlreiche Regelungen zur Gleichberechtigung Beschäftigter mit Behinderung. In Abkehr vom Gedanken der Integration gibt es jedoch viele Bereiche, in denen die UN-Konvention heute weiter geht und dem Gedanken der Inklusion wichtige Impulse gibt.

Der Aktionsplan stellt daher die derzeitige auf dem Gedanken der Integration basierende Situation Beschäftigter mit Behinderung im BMFSFJ dar. Ausgehend von dieser Basis wurden Handlungsfelder identifiziert, in denen konkrete Maßnahmen das Ziel der Inklusion in den Vordergrund stellen und damit dazu beitragen, dass allen, auch den Beschäftigten mit Behinderung unseres Hauses in allen Bereichen eine selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe möglich ist.

Inklusion zielt auf die Gestaltung eines gemeinsamen Miteinanders von Menschen mit und ohne Behinderung und ist somit kein Thema für Expertinnen und Experten. Auch richtet sich Inklusion nicht mehr nur - wie etwa die Integration - an Menschen mit Behinderung. Inklusion geht uns alle an!

Der Aktionsplan verdeutlicht, dass auch innerhalb des BMFSFJ eine Behinderung nicht als Abweichung von einer ungeschriebenen Norm gesehen wird, sondern dass bei allen Maßnahmen der Abteilung 1, Zugänglichkeit und Bewusstseinsbildung von Vornherein mitgedacht und berücksichtigt werden.

Der notwendige strukturelle Wandel kann nur gelingen, wenn das Bewusstsein aller Beschäftigten für Vielfalt sensibilisiert sowie die Achtsamkeit im Umgang miteinander geschärft werden. Der vorliegende Aktionsplan verfolgt daher das Ziel, die gleichberechtigte Teilhabe auch von Beschäftigten mit Behinderungen sicherzustellen und zugleich etwaige noch bestehende Vorurteile und Unsicherheiten im täglichen Umgang miteinander abzubauen.

[Aus: Vorbemerkung der Herausgeber]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht
Aktionspläne des Bundes | REHADAT-Literatur
Aktionspläne der Länder | REHADAT-Literatur
Aktionspläne von Kommunen und Städten | REHADAT-Literatur
Aktionspläne von Institutionen | REHADAT-Literatur
Aktionspläne von Unternehmen | REHADAT-Literatur
Internationale Aktionspläne | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
Publikationsversand der Bundesregierung
Homepage: https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/publikationen

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6617xB05


Informationsstand: 17.09.2015

in Literatur blättern