Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Regelungslücke psychische Belastungen schließen


Sammelwerk / Reihe:

Arbeit und Soziales: Dokumente und Gutachten


Autor/in:

Bödeker, Wolfgang; Friedrichs, Michael


Herausgeber/in:

Hans Böckler Stiftung (HBS); Kamp, Lothar; Pickshaus, Klaus


Quelle:

Düsseldorf: Eigenverlag, 2011, 106 Seiten: PDF


Jahr:

2011



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 2,39 MB)


Abstract:


Arbeitsbedingte psychische Belastungen verursachen in Deutschland jährlich Kosten von gut sieben bis knapp 20 Milliarden Euro - je nachdem, ob man sich dabei auf arbeitsbedingte psychische Störungen im engen Sinne konzentriert, oder auch körperliche Erkrankungen hinzurechnet, die auf psychische Belastungen am Arbeitsplatz zurückzuführen sind. Das haben die Wissenschaftler Wolfgang Bödeker und Michael Friedrichs im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung ermittelt.

Sie weisen auch darauf hin, dass betriebliche Gesundheitspolitik einen Beitrag leisten kann, den wirtschaftlichen Schaden von psychischen Erkrankungen und Belastungen zu reduzieren. Zahlreiche Studien belegten, dass sich Präventionsmaßnahmen auszahlen - nicht nur gesamtwirtschaftlich, sondern auch für das einzelne Unternehmen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Hans-Böckler-Stiftung (HBS)
Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des DGB
Homepage: https://www.boeckler.de/index.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6522


Informationsstand: 02.05.2012

in Literatur blättern