Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Alles was Recht ist

Die neuen Rechtsgrundlagen für Werkstätten



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2002


Jahr:

2002



Abstract:


Für die Werkstattarbeit sind Rechtsnormen aus den verschiedensten Bereichen von Bedeutung. Die meisten dieser rechtlichen Grundlagen haben sich im Zuge des Inkrafttretens des SGB IX verändert. Mit der neuen Broschüre ist für WerkstattpraktikerInnen eine Sammlung aller relevanten Gesetze erarbeitet worden. Die wichtigsten Regelungen für Werkstätten werden hier übersichtlich und in einem Band dargestellt.

Neben den werkstattrelevanten Auszügen aus dem SGB IX, welches das Schwerbehindertengesetz als Grundlage für die Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen abgelöst hat, sind auch die Werkstättenverordnung, Auszüge aus dem BSHG, den übrigen Sozialgesetzbüchern sowie den einschlägigen Verordnungen wie beispielsweise der Aufwendungserstattungs-Verordnung enthalten. Durch die Verwendung von Randbemerkungen wird das Auffinden der jeweiligen Paragrafen vereinfacht.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


SGB IX Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen | REHADAT-Recht
Werkstättenverordnung (WVO) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber




Bezugsmöglichkeit:


Reha-Werkstatt Saarbrücken
Homepage: https://www.reha-marketing.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6521


Informationsstand: 21.02.2002

in Literatur blättern