Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Projekt: Verbesserung der beruflichen Integrationschancen junger schwerbehinderter Menschen im Tourismusbereich

Sachbericht



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Heureka Bildungs-Seminar GmbH (HBS)


Quelle:

Wernigerode: Eigenverlag, 2006, 7 Seiten


Jahr:

2006



Abstract:


Die Heureka Bildungs-Seminar GmbH Wernigerode beteiligte sich an der Initiative mit dem Projekt Verbesserung der beruflichen Integrationschancen junger schwerbehinderter Menschen im Tourismusbereich. Unter Berücksichtigung der regionalen Voraussetzungen (Harz als Urlaubsregion, kaum Industrie vorhanden) sollte durch die Erschließung von Arbeitsplätzen im Tourismusbereich die Integration von schwerbehinderten Menschen verbessert werden.

In Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partnern wurde ein Konzept für die barrierefreie Gestaltung von Arbeitsplätzen in Hotels und Freizeiteinrichtungen erarbeitet und umgesetzt. Ziel des Projektes war es, über den Weg des betrieblichen Praktikums mindestens die Hälfte der Teilnehmer dauerhaft in ein Arbeitsverhältnis zu integrieren und für die Teilnehmer, die nicht direkt vermittelt werden können, durch die Schaffung der Möglichkeit zum Sammeln praktischer Erfahrungen die Chancen auf eine berufliche Integration zu erhöhen. Weiterhin sollte ein praktischer Leitfaden über die Beschäftigungsmöglichkeiten von schwerbehinderten Menschen im Tourismusbereich erstellt werden.

Das Projekt wurde am 31. Oktober 2006 abgeschlossen. Insgesamt nahmen 18 (darunter neun Frauen) von der ARGE zugewiesene schwerbehinderte und behinderte TeilnehmerInnen an dem Projekt teil, wovon zwei gerade eine Ausbildung beendet hatten, während die übrigen langzeitarbeitslos waren. Bei einem Teilnehmer wurde der Integrationsversuch abgebrochen. Eine Teilnehmerin nahm eine Beschäftigung als Küchenhilfe auf, einem weiteren Teilnehmer wurde eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in Aussicht gestellt. Vier schwerbehinderte Teilnehmer, die durch Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt gewonnen werden konnten, konnten in eine Beschäftigung vermittelt werden.

In der zweiten Phase des Projektes nahmen von 36 Teilnehmenden fünf Teilnehmer an einer Trainingsmaßnahme bei verschiedenen Arbeitgebern teil. Drei erhielten anschließend einen Arbeitsvertrag. Zwei konnten dabei die an sie gestellten Anforderungen auf Dauer jedoch nicht erfüllen. Zusätzlich erhielt ein schwerbehinderter Teilnehmer eine geringfügige Beschäftigung, bei einer Teilnehmerin konnte ein befristetes Arbeitsverhältnis in ein unbefristetes überführt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Projektberichte der Initiative job - Jobs ohne Barrieren




Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Materialien zu den abgeschlossenen Projekten der Initiative 'job - Jobs ohne Barrieren' waren erhältlich beim

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Referat Information, Publikation, Redaktion
Homepage: https://www.bmas.de/DE/Startseite/start.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV5500L


Informationsstand: 20.03.2007

in Literatur blättern