Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Betriebliches Eingliederungsmanagement - Anreizmöglichkeiten und ökonomische Nutzenbewertung


Autor/in:

Faßmann, Hendrik; Emmert, Martin


Herausgeber/in:

Institut für empirische Soziologie Nürnberg (ifes)


Quelle:

Nürnberg: Eigenverlag, Online-Ressource, 2010, 174 Seiten: PDF


Jahr:

2010



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 1,7 MB)


Abstract:


Die in der Publikation enthaltenen Arbeiten entstanden im Rahmen des Projekts EIBE 2, einer Weiterführung des Projekts 'Entwicklung und Integration eines betrieblichen Eingliederungsmanagements (EIBE 1)', das unter Federführung des Berufsförderungswerks Nürnberg gGmbH von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Berufsförderungswerke und dem Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln mit Förderung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales durchgeführt und im Jahre 2009 abgeschlossen wurde. Dabei ging es um die Erprobung der Implementierung und Durchführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) nach § 84 Absatz 2 SGB IX. Mit den Ergebnissen wurde nachgewiesen, dass besonders kleine Betriebe von einer schnellen Rückkehr Ihrer Beschäftigten in den Arbeitsprozess profitieren können.

Im Rahmen des Projekts EIBE 2 wurden zwei Expertisen extern vergeben. So wurde das Institut für empirische Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität-Erlangen-Nürnberg (IfeS) (seinerzeitige Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Oliver Schöffski) damit beauftragt, Möglichkeiten der Entwicklung, Implementierung und Prolongierung eines Bonus- und Prämiensystems zur Förderung von betrieblichem Eingliederungsmanagement nach § 84 Absatz 3 SGB IX zu untersuchen. Dem Lehrstuhl für Gesundheitsmanagement der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Leitung: Prof. Dr. Oliver Schöffski) kam die Aufgabe zu, Betriebliches Eingliederungsmanagement anhand von Modellrechnungen zu evaluieren und auf damit verbundene betriebswirtschaftliche Einsparpotenziale hin zu überprüfen.

Im EIBE II-Abschlussbericht konnten die Ergebnisse dieser beiden Studien aus Platzgründen nur in stark verkürzter Form publiziert werden. Eine Reihe von Überlegungen und Erkenntnissen musste demnach unberücksichtigt bleiben, die für denjenigen Fachleute und Studierende von Interesse sein dürften, die sich mit diesen Problemen eingehender beschäftigen möchten. Aus diesen Gründen stellen wir die beiden Studien im vorliegenden Heft der Materialien aus dem Institut für empirische Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg einer breiteren Öffentlichkeit in voller Länge zur Verfügung.

[Vorbemerkung]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Berufsförderungswerk Nürnberg | REHADAT-Adressen
§ 167 SGB IX Prävention/Betriebliches Eingliederungsmanagement | REHADAT-Recht
Projekt EIBE | REHADAT-Forschung
Projekt EIBE II | REHADAT-Forschung




Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Institut für empirische Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (ifes)
Homepage: https://www.ifes.fau.de/referenzen/publikationen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV5161


Informationsstand: 02.11.2011

in Literatur blättern