Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Teilhabe am Arbeitsmarkt stärken! - Ausgleichsabgabe erhöhen


Sammelwerk / Reihe:

sopoaktuell, Band 305


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (verdi)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2020, 2 Seiten: PDF


Jahr:

2020



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 161 KB)


Abstract:


Unternehmen, die mehr als 20 Beschäftigte haben, müssen fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze an schwerbehinderte Arbeitnehmer:innen vergeben. Wer das nicht tut, muss für jeden nicht besetzen Pflichtarbeitsplatz eine gestaffelte Ausgleichsabgabe zahlen.

Das Geld aus der Ausgleichsabgabe ist zweckgebunden und wird zur Förderung der Teilhabe schwerbehinderter Menschen verwendet. ver.di fordert schon seit langem, dass die Ausgleichsabgabe deutlich angehoben und die Beschäftigungspflichtquote wieder auf sechs Prozent erhöht wird.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Inforeihe sopoaktuell: Neues aus der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik
Homepage: https://arbeitsmarkt-und-sozialpolitik.verdi.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV5006x17


Informationsstand: 08.07.2021

in Literatur blättern