Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der Sinn des Lebens ist gelebt zu werden

Warum unsere Gesellschaft behinderte Menschen braucht



Autor/in:

Radtke, Peter


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

München: Sankt Michaelsbund, 2007, 192 Seiten: Gebunden, ISBN: 978-3-920821-98-6


Jahr:

2007



Abstract:


Das Buch enthält Aufsätze und Vorträge von Peter Radtke. Selbst schwer behindert, denkt er nach über den Begriff der Normalität. Er will wissen, was Selbstbestimmung für Menschen mit einer Behinderung bedeuten kann. Besonders engagiert setzt er sich mit der pränatalen Diagnostik und der Palliativmedizin auseinander. Die Begriffe Freiheit, Autonomie und Selbstbestimmung werden ebenso thematisiert wie Ethik in der Medizin oder Zeit und Raum aus der Sicht behinderter Menschen. Leidenschaftliche Plädoyers mischen sich mit nachdenklichen, einfühlsamen Kommentaren und Beschreibungen.

In dem Buch werden Fragen der Ethik neu verhandelt - nein, nicht verhandelt, sondern klargestellt. Wer dieses Buch gelesen hat, sieht behinderte Menschen mit anderen Augen an als bisher. Und er wird dem Autor beipflichten: Die Gesellschaft braucht den Behinderten, um sich die Frage stellen zu können: Was ist der Mensch? Einen Augenblick nicht auffallen, einen Augenblick wie die anderen sein: Fisch unter Fischen. Die Heringsschwärme ziehen nach Süden. Ein einziger Fisch, der nach Norden strebt (Peter Radkte).

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Verlag Sankt Michaelsbund
Homepage: https://www.st-michaelsbund.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV4020


Informationsstand: 17.03.2008

in Literatur blättern