Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitshilfe zur Anwendung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit in der sozialmedizinischen Beratung und Begutachtung

Arbeitshilfe ICF



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 2006, 77 Seiten


Jahr:

2006



Link(s):


Link zur Arbeitshilfe (PDF | 433 KB)


Abstract:


Mit dem Klassifizierungssystem der ICF werden Krankheitsauswirkungen auf den betroffenen Menschen beschrieben. Dies geschieht unter Einbeziehung des individuellen Lebenshintergrundes in einheitlicher und standardisierter Form. Diese Arbeitshilfe 'ICF' wurde sowohl für die Neulinge im MDK-System, die bislang noch nie mit der ICF in Berührung gekommen sind, als auch für die 'alten Hasen' erarbeitet, denen man das 2001 von der WHO publizierte, aber bisher in Deutschland nur wenig genutzte Klassifizierungssystem näher bringen möchte.

Die Autoren, sowohl der Vorgängerversion als auch dieser überarbeiteten Auflage, sind Mitglieder der Sozialmedizinischen Expertengruppe 'Leistungsbeurteilung/Teilhabe' (SEG 1) der MDK-Gemeinschaft und beschäftigen sich seit vielen Jahren mit dieser Thematik. Deshalb sind ihnen diverse Unklarheiten gegebenenfalls sogar Inkompatibilitäten in der deutschen Originalausgabe von 2005 zur englischen Version von 2001 nicht verborgen geblieben. Weil diese Unstimmigkeiten an der einen oder anderen Stelle zur Verwirrung führen könnten, haben die Autoren versucht, dem Leser mit einer Interpretationshilfe zur Seite zu stehen und Unschärfen so gering wie möglich zu halten. An einigen Stellen werden deshalb bewusst die sehr sperrigen Definitionen der ICF nicht im Original übernommen.

Die Arbeitshilfe kann aber nur als Einstieg in die Thematik verstanden werden, die Lektüre des 'roten Buches' kann sie nicht ersetzen. Darüber hinaus soll sie ein Beitrag zur bundesweit einheitlichen, trägerübergreifenden Umsetzung der ICF in der sozialmedizinischen Begutachtung sein. Die Arbeitshilfe 'ICF' ersetzt keine Begutachtungsanleitungen/-leitfäden spezieller Begutachtungsfelder, sondern ergänzt diese um Hinweise zur Anwendung der ICF.

Die Arbeitshilfe 'ICF' ist inhaltlich mit den nachfolgend genannten Richtlinien bzw. Empfehlungen kompatibel:
- Rehabilitations-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses nach § 92 Absatz 1 Satz 2 Nummer 8 SGB V in der Fassung vom 16.03.2004, in Kraft seit 01.04.2004.
- Gemeinsame Empfehlung nach § 13 Absatz 1 in Verbindung mit § 12 Absatz 1 Nummer 4 SGB IX für die Durchführung von Begutachtungen möglichst nach einheitlichen Grundsätzen (Gemeinsame Empfehlung 'Begutachtung' vom 22.03.2004, in Kraft seit 01.07.2004).
- Begutachtungs-Richtlinie Vorsorge und Rehabilitation des MDS vom Oktober 2005.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


AOK-Bundesverband
Homepage: http://www.aok-bv.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV3527


Informationsstand: 21.04.2016

in Literatur blättern