Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Disability Management versus Ability Management - Welche Aufgabe hat dabei die Rehabilitation? Detailanalyse, Langzeitbeobachtung

Vortrag auf dem Siebzehnten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 3. bis 5. März 2008 in Bremen



Autor/in:

Kühn, Werner; Knülle, Erich; Büchner, Christiane


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2008, Sonderausgabe, Seite 233-237, Bad Homburg v. d. H.: wdv Gesellschaft für Medien und Kommunikation


Jahr:

2008



Abstract:


Betriebe sind gemäß § 84 SGB IX dazu verpflichtet, bedürftigen Mitarbeitern Sekundärprävention zur Überwindung von Arbeitsunfähigkeit anzubieten. Nach einer Arbeitsunfähigkeit von mehr als 30 Tagen innerhalb eines Jahres muss der Arbeitgeber Integrationshilfe leisten. Dies ist das Hauptaufgabengebiet des Disability Managements.

Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland hat das Netz Web-Reha gegründet, das dafür sorgt, dass direkt nach Erkennen einer Leistungswandlung durch den Betriebsarzt eine Rehabilitationsmaßnahme einleitet wird. Nach der Einleitung des Rehabilitationsverfahrens folgt ein strukturierter Rehabilitationsprozess, der sich zu 50 Prozent der vorhandenen Ressourcen auf den Arbeitsplatz des Betroffenen bezieht. Die Beschreibung des Arbeitsplatzes ist aus diesem Grund ein wichtiges Kriterium bei der Einleitung der Maßnahme.

Die enge Kooperation der Lahntalklinik Bad Ems und eines Großbetriebes führte zu einer deutlichen Reduktion der AU-Fälle und der AU-Zeiten. In einer weiteren Analyse wurden 111 Fälle der stufenweisen Wiedereingliederung bewertet und im Jahr 2004 eine stufenweise Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell in 111 Fällen durchgeführt.

Als Ergebnis halten die Autoren fest, dass von der stufenweisen Wiedereingliederung im Jahre 2004 95 Prozent erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Die stufenweise Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell sei ebenfalls ein hocheffektives Instrument. Allerdings bestehe hier noch erheblicher Informationsbedarf, da die sich daraus ergebenden organisatorischen Besonderheiten nicht ausreichend bekannt sind.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


§ 167 SGB IX Prävention/Betriebliches Eingliederungsmanagement
Sammelwerk '17. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Evidenzbasierte Rehabilitation - zwischen Standardisierung und Individualisierung'




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV345530


Informationsstand: 11.07.2008

in Literatur blättern