Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Qualifikation und Rehabilitation

Eine zentrale Aufgabe berufspädagogischer Praxis und Theorie im Blickpunkt einschlägiger Forschungsinstitute des In- und Auslandes



Autor/in:

Mühlum, Albert; Kemper, Eike [u. a.]


Herausgeber/in:

Universität Karlsruhe - Institut für Berufspädagogik


Quelle:

Villingen-Schwenningen: Neckar, 1987, 138 Seiten, ISBN: 3-7883-0855-9


Jahr:

1987



Abstract:


Der Sammelband zielt auf die besonderen Probleme und Aufgaben, die der berufspädagogischen Forschung und Praxis angesichts benachteiligter Erwerbstätiger erwachsen, wobei auf arbeitslose Jugendliche, Behinderte sowie auch von konjunkturellem oder strukturellem Stellenabbau oder von Firmenschließungen Betroffene besonders eingegangen wird.

Die Beiträge führen die empirischen Gegebenheiten der thematisierten Gruppen vor Augen und beleuchten ihre jeweilige Situation vor einem allgemeineren theoretischen Hintergrund. Institutionelle Einrichtungen und Bedingungen der beruflichen Rehabilitation und Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt werden zusammen mit den in ihrem Rahmen praktizierten berufspädagogischen Modellen und Initiativen vorgestellt. Dabei finden nicht nur Einrichtungen und Maßnahmen einzelner Staaten Berücksichtigung, sondern auch länderübergreifende, wie beispielsweise die Bemühungen der EG zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit. Einen Hauptteil des Bandes bildet die Präsentation der Forschungsschwerpunkte des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB, Berlin) wie des Nationalen Forschungszentrums für Berufserziehung der USA im Bundesstaat Ohio.

Die referierten zentralen Forschungsergebnisse lassen ansatzweise erkennen, wie die berufspädagogischen Probleme und Aufgaben angesichts benachteiligter Erwerbssuchender für die Praxis der Berufsbildung angegangen werden können. Einen besonderen heuristischen Wert erfährt die Problematik von beruflicher Qualifikation, Rehabilitation und Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt durch die Gegenüberstellung der Berufsbildung in drei der wichtigsten Industrieländer: Bundesrepublik Deutschland, England, USA. Vor dem Hintergrund unterschiedlicher historischer Entwicklungen werden teils ähnliche Züge, teils kontrastierende Elemente herausgestellt.

[Aus: Autorenreferat]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk




Bezugsmöglichkeit:


Neckar Verlag
Homepage: https://webshop.neckar-verlag.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2875A


Informationsstand: 24.10.1990

in Literatur blättern