Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Fonds zur Herstellung von Barrierefreiheit im öffentlichen Raum


Sammelwerk / Reihe:

Materialien zur Politik für Menschen mit Behinderung, Band 7


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein


Quelle:

Kiel: Eigenverlag, 2007, 32 Seiten


Jahr:

2007



Abstract:


Seit dem 1. Januar 2006 gibt es in Schleswig-Holstein den Fonds zur Herstellung der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum für blinde und sehbehinderte Menschen. Durch die Mittel dieses Fonds sollen Strukturverbesserungen für blinde und sehbehinderte Menschen in Schleswig-Holstein gefördert werden.

Die gesetzliche Verankerung des Blindenfonds, wie der Fonds auch genannt wird, liegt im Landesblindengeldgesetz vom 15. Dezember 2005. Als Ausgleich für die notwendigen Kürzungen im Blindengeld wurde dieser Fonds geschaffen, der in den Jahren 2006 bis 2010 mit Mitteln in Höhe von jährlich 400.000 Euro ausgestattet wird.

Die Richtlinie für die Gewährung von Zuwendungen aus dem Fonds zur Herstellung der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum für blinde und sehbehinderte Menschen vom 24. Januar 2006 regelt in diesem Zusammenhang Art und Form der förderfähigen Projekte. Diese Richtlinie ist zunächst bis zum 31.Dezember 2008 gültig.

Die Anträge auf Förderung von Projekten zur Verbesserung der Barrierefreiheit für blinde und sehbehinderte Menschen werden vom Blinden- und Sehbehindertenverein Schleswig-Holstein e.V. (BSVSH) zum einen auf die Einhaltung der in der Richtlinie festgelegten Vorgaben geprüft und zum anderen auf die Erfolgschancen der Verbesserung der Lebensbedingungen blinder und sehbehinderter Menschen.

In diesem Band der Materialien zur Politik für Menschen mit Behinderungen soll nun ein Überblick über bisher bewilligte und geförderte Projekte gegeben werden, die sich der Aufgabe angenommen haben, Strukturverbesserungen für blinde und sehbehinderte Menschen herbeizuführen.

Dabei handelt es sich um eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte. Sie reichen von der barrierefreien Theateraufführung bis hin zum barrierefreien Besuch der Landesgartenschau 2008 in Schleswig für blinde und sehbehinderte Menschen.

Um die Barrierefreiheit für blinde und sehbehinderte Menschen umsetzen zu können, bedarf es verschiedener Hilfsmittel, deren Anschaffung ebenfalls aus dem Fonds zur Herstellung der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum für blinde und sehbehinderte Menschen gefördert wurde.

So gibt es kleine Geräte, die eine Audio-Führung ermöglichen oder ein Textinformationssystem, welches auf die Bedürfnisse blinder und sehbehinderter Menschen abgestimmt ist. In diesem Materialienband werden auch diese Systeme kurz vorgestellt.

Zusätzlich wurde eine, durch Fondsmittel geförderte Personalstelle im BSVSH geschaffen. Die Aufgaben innerhalb dieser geförderten Stelle liegen in der Überprüfung der Maßnahmen und Projekte, die aus dem Fonds finanziert werden. Neben der fachlichen Prüfung soll auch eine Begleitung sowie eine abschließende Bewertung der Maßnahmen und Projekte erfolgen.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur




Bezugsmöglichkeit:


Der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung Schleswig-Holstein
Homepage: https://www.landtag.ltsh.de/beauftragte/beauftragte-men/publ...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2670007


Informationsstand: 16.07.2008

in Literatur blättern