Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Rehabilitation bei Osteoporose


Sammelwerk / Reihe:

Kompendium Physikalische Medizin und Rehabilitation: Diagnostische und therapeutische Konzepte (3. Auflage)


Autor/in:

Kerschan-Schindl, Katharina; Preisinger, Elisabeth


Herausgeber/in:

Fialka-Moser, Veronika


Quelle:

Wien: Springer, 2013, Seite 301-307


Jahr:

2013



Abstract:


Die maximale Knochenmasse wird zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr erreicht. Danach passt sich der Knochen wechselnden Anforderungen stetig an. Dieses 'Remodeling' ist unter anderem zur Reparation von Mikrotraumen und für die Kalzium- Homöostase notwendig. Osteoporose entsteht, wenn die Knochenresorption gegenüber der Knochenformation überwiegt. Es handelt sich um eine systemische Skeletterkrankung, bei der die Verminderung der Knochenfestigkeit zu einem erhöhten Frakturrisiko führt. Die Knochenfestigkeit wird im Wesentlichen durch die Knochendichte und durch die Knochenqualität bestimmt (Consensus Development Conference 2001).


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk 'Kompendium Physikalische Medizin und Rehabilitation' (3. Auflage) | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Springer-Verlag
Homepage: https://www.springer.com

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2589x11


Informationsstand: 03.02.2014

in Literatur blättern