Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Depressionsatlas 2015

Arbeitsunfähigkeit und Arzneiverordnungen



Autor/in:

Grobe, Thomas; Steinmann, Susanne


Herausgeber/in:

Techniker Krankenkasse (TK)


Quelle:

Hamburg: Eigenverlag, 2015, 40 Seiten: PDF


Jahr:

2015



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 1,5 MB)


Abstract:


Depressionen gehören mittlerweile zu den Hauptursachen von Krankschreibungen bei Deutschlands Beschäftigten. Allein die Techniker Krankenkasse verzeichnete 2013 fast 4,3 Millionen Fehltage aufgrund depressiver Episoden und chronischer Depressionen. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung entspricht dies bundesweit über 31 Millionen Tagen, die Menschen in Deutschland deshalb arbeitsunfähig waren.

Welche Regionen und Personengruppen besonders betroffen sind, wie langwierig Krankschreibungen aufgrund von Depressionen sind und welche Kosten dadurch entstehen, zeigt der Depressionsatlas, eine Sonderauswertung des TK-Gesundheitsreports 2014.

Der Depressionsatlas analysiert die Krankschreibungen und Arzneimitteldaten der bei der TK versicherten Erwerbspersonen. Dazu zählen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und Empfänger von Arbeitslosengeld I.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Techniker Krankenkasse (TK)
Homepage: https://www.tk.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1698


Informationsstand: 17.02.2021

in Literatur blättern