Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Unterstützungsbedürfnisse onkologischer Patienten während und nach Abschluss einer Rehabilitation

Poster auf dem 30. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium, Online-Kongress, März 2021



Sammelwerk / Reihe:

Teilhabe und Arbeitswelt in besonderen Zeiten


Autor/in:

Leibbrand, Birgit; Kähnert, Heike; Fischer, Harald [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2021, Seite 285-287


Jahr:

2021



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2021) (PDF | 7 MB)


Abstract:


Onkologische Patient:innen gelten als hochbelastet, da neben physischen Funktionseinschränkungen gehäuft psychische und soziale Probleme auch noch Jahre nach der Diagnose auftreten können, die die Teilhabe am Arbeitsleben und an dem gesellschaftlichen Leben einschränken (Mehnert et al., 2012). Entsprechend benötigen sie Unterstützungsangebote in den stationären und ambulanten Sektoren.

Die stationäre Rehabilitation stellt mit ihrem Entlassungsmanagement ideale Ausgangsbedingungen für eine sektorenübergreifende Versorgung bereit.

In diesem Zusammenhang soll die Frage beantwortet werden, welche (gesundheitlichen) Beeinträchtigungen und Unterstützungsbedürfnisse onkologische Patient:innen am Ende einer stationären Rehabilitation äußern.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '30. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Teilhabe und Arbeitswelt in besonderen Zeiten' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1501x081


Informationsstand: 04.01.2022

in Literatur blättern