Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Überarbeitung der Adjustierung in der Rehabilitandenbefragung der DRV

Vortrag auf dem 29. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 2. bis 4. März 2020 in Hannover (ausgefallen)



Sammelwerk / Reihe:

Prävention und Rehabilitation - der Betrieb als Partner


Autor/in:

Gregorkiewicz, Agnes; Sägebarth, Mona


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2020, Seite 41-43


Jahr:

2020



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2020) (PDF | 7 MB)


Abstract:


Die Rehabilitand:innenbefragung stellt als retrospektiv angelegtes Instrument ein wichtiges Hilfsmittel zur Evaluierung der Nachhaltigkeit der in Rehabilitationen erreichten Ergebnisse dar. In den Ergebnisberichten der Deutschen Rentenversicherung zur Qualitätssicherung werden sowohl die Zufriedenheit mit dem Leistungsangebot als auch der subjektiven Erfolg der Maßnahme aus Sicht der Rehabilitand:innen dargestellt.

Für körperliche und psychische Erkrankungen (inklusive Abhängigkeitserkrankungen), für die stationäre und die ambulante Rehabilitation sowie für Kinder und Jugendliche gibt es jeweils unterschiedliche Fragebögen. Die regelmäßige Rückmeldung der Ergebnisse an die Reha-Einrichtungen beziehungsweise Reha-Fachabteilungen erfolgt entsprechend der gesetzlichen Vorgaben (§ 37 SGB IX) einrichtungs-vergleichend innerhalb der jeweiligen Vergleichsgruppen.

Um die Auswirkung von Rehabilitand:innenmerkmalen und deren unterschiedliche Verteilung auf die Fachabteilungen einschätzen und kontrollieren zu können, wird die Methode der Adjustierung angewendet. Dabei werden die Ergebnisse der Befragung um den Einfluss von Merkmalen auf Seiten der Rehabilitand:innen (zum Beispiel Bildung, Geschlecht, Alter), welche zu unterschiedlichen Bewertungen der Maßnahme führen können, mathematisch bereinigt.

Auf diese Weise sollen faire Vergleiche zwischen den Fachabteilungen ermöglicht werden. Für die stationäre Rehabilitation werden bereits seit Jahren die Ergebnisse der verschiedenen Indikationsbereiche in adjustierter Form berichtet, basierend auf Adjustierungsmodellen aus den Jahren 2008 beziehungsweise 2011.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '29. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Prävention und Rehabilitation - der Betrieb als Partner' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Forschungsportal der Deutschen Rentenversicherung
Homepage: http://forschung.deutsche-rentenversicherung.de/ForschPortal...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1496x008


Informationsstand: 30.12.2020

in Literatur blättern