Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Behindertenstatistik

Für die Generaldirektion V der Europäischen Kommission und das Statistische Amt der EG 1993



Autor/in:

Grammenos, Stefanos


Herausgeber/in:

EUROSTAT - Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften; Europäische Kommission


Quelle:

Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen, 1995, 2. Ausgabe; erstmals erschienen 1993, 355 Seiten: DIN-A4, Broschur, ISBN: 92-826-9651-0


Jahr:

1995



Abstract:


Trotz der großen Zahl von Behinderten gibt es auf europäischer Ebene immer noch keine zuverlässigen Daten zu ihrer Situation. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat die Kommission - Generaldirektion V/ Beschäftigung, Arbeitsbeziehungen und soziale Angelegenheiten (Referat 'Eingliederung von Behinderten') gemeinsam mit Eurostat (Referat 'Lebensbedingungen') - Herrn Stephanos Grammenos vom Centre de Politique Sociale et Economique Europeenne beauftragt, die derzeit in den Mitgliedstaaten verfügbaren Daten zu Behinderten zusammenzustellen.

Ein 1991 veröffentlichter erster Bericht (CA-70-91-508-DE-C/ISBN-92-826-3070-6) gab Aufschluss über die Ergebnisse für die sechs folgenden Mitgliedstaaten: Bundesrepublik Deutschland, Griechenland, Frankreich, Großherzogtum Luxemburg, Niederlande und Portugal. 1992 folgte ein zweiter Bericht (CA-75-92-437-DE-C/ISBN-92-826-4965-2), der die Ergebnisse für die sechs verbleibenden Mitgliedstaaten enthielt: Belgien, Dänemark, Spanien, Irland, Italien und Vereinigtes Königreich.

Mit der Veröffentlichung sollen die beiden Berichte aktualisiert, gleichzeitig jedoch auch neue Informationen zur sozioökonomischen Lage der Behinderten vermittelt werden. Für den Bericht zeichnet ausschließlich der Autor verantwortlich. Weder das Statistische Amt der E. G. noch die Europäische Kommission haften in keiner Weise für seinen Inhalt.

Ziel der Studie ist die Bereitstellung von statistischen Daten insbesondere zu folgenden Zwecken:
- Vertiefung der statistischen Erfassungsmethoden und des Dateninhalts zur Verbesserung der statistischen Methoden;
- bessere Kenntnis der Merkmale der behinderten Bevölkerung, um ihre Bedürfnisse besser zu ermitteln und damit zu einer klareren Festlegung der zu ihren Gunsten getroffenen politischen Maßnahmen beizutragen;
- Erarbeitung eines Instrumentariums zur Bewertung und Erfolgskontrolle der politischen Maßnahmen in diesem Bereich und
- Information und Sensibilisierung für die Probleme Behinderter.

Ziel der Studie ist außerdem die Verbesserung der Vergleichbarkeit der Daten zwischen den einzelnen Mitgliedstaaten und die Zusammentragung aktueller Informationen zur sozioökonomischen Lage von Behinderten.

Im ersten Teil wird die Bestimmung des Begriffes des Behinderten (Inhalt der Statistiken), die Erfassungsmethode, die Datenquelle und der Status der Daten (veröffentlicht oder nicht) erläutert. Diese Angaben werden in Übersichtsblättern dargestellt, die zur besseren Vergleichbarkeit nach statistischen Reihen geordnet sind.

Im zweiten Teil werden die wichtigsten verfügbaren Statistiken dargestellt und untersucht. Zusätzlich werden Daten über die Bevölkerungsgruppe der Behinderten in allgemeiner Form dargestellt, die anschließend nach Altersgruppen, Art und Ursache der Behinderung untersucht werden.

Dem schließen sich Daten über behinderte Schüler und über die Beschäftigungssituation von Behinderten an. Den Abschluss des zweiten Teils bilden Daten über die behinderte Nichterwerbsbevölkerung.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:


Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Eurostat - Statistisches Amt der Europäischen Union
Homepage: https://ec.europa.eu/eurostat/data/database

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1082


Informationsstand: 19.10.2004

in Literatur blättern