Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern sichern



Sammelwerk / Reihe:

Interdisziplinäre Schriften zur Rehabilitation, Band 13


Autor/in:

Mehrhoff, Friedrich; Schönle, Paul Walter [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR); Mehrhoff, Friedrich; Schönle, Paul W.


Quelle:

Stuttgart: Gentner, 2005, 1. Auflage, 120 Seiten: Broschur, ISBN: 3-87247-672-6


Jahr:

2005



Abstract:


Das Buch greift die zentrale Frage auf, die Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmern zu erhalten oder wiederherzustellen. Arbeitgeber sind nach § 84 Absatz 2 SGB IX verpflichtet, ein Betriebliches Eingliederungsmanagement einzuführen, wenn Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen arbeitsunfähig sind. Dies führt zu einem neuen Verhältnis der Betriebe zu den Sozialversicherungen. Länger arbeitsunfähige Beschäftigte wechseln von der Arbeits- in die Medizinwelt der Versicherungen. An dieser Schnittstelle soll der Prozess der Wiederherstellung von beruflicher leistungsfähigkeit einsetzen.

Der Präventionsanspruch
Wen schwere Krankheit trifft, ist ohne Unterstützung hilflos. Private und berufliche Perspektiven geraten aus der Lebensbahn. Dies ist eine gesellschaftliche Herausforderung. Die zentrale Aufgabe ist es, die Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmern zu erhalten oder wiederherzustellen. Dem trägt das Sozialgesetzbuch IX mit dem seit 1. Mai 2004 geltenden §§ 84 Absatz 2 Rechnung. Darin werden Arbeitgeber in Deutschland verpflichtet, ein betriebliches Eingliederungsmanagement einzuführen, wenn Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen arbeitsunfähig sind.

Die Lebenswelt Arbeit
Mensch und Arbeit rücken in den Mittelpunkt der Rehabilitation. Die berufliche Leistungsfähigkeit von Beschäftigten ist entscheidend für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung. Deutschland ist heute international führend bei der Implementierung des Disability Management.

Die Rolle der Arbeitgeber
Sie sind Frühwarner in ihrer Rolle als Gestalter der betrieblichen Prävention. Die Aufgabe geht über den Gesundheits- und Arbeitsschutz sowie die Gesundheitsförderung hinaus. Es geht darum, längerfristige Arbeitsunfähigkeit früh zu erkennen und die Gefährdung des Arbeitsplatzes zu vermeiden. Es sollte nicht der gesetzliche Druck sein zu handeln, sondern vor allem auch der Gedanke, kranke Mitarbeiter aus wirtschaftlichen Gründen zu reintegrieren.

Paradigmenwechsel
Das betriebliche Eingliederungsmanagement führt zu einem neuen Verhältnis der Betriebe zu den Sozialversicherungen. Länger arbeitsunfähige Beschäftigte wechseln von der Arbeits- in die Medizinwelt der Versicherungen. Diese Partner sind Frühwarner und Unterstützer im Prozess der Wiederherstellung von beruflicher Leistungsfähigkeit. Die Entwicklung führt zu einer neuen Dienstleistung im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Künftig werden Qualitätssicherung, die Weiterbildung zu zertifizierten Disability-Managern etc. neue Maßstäbe setzen.

Aus dem Inhalt:

- Einleitung
- job - Jobs ohne Barrieren; Prävention im Betrieb - Vorteil für Beschäftigte und Unternehmen
- Betriebliche Prävention - Chancen und Grenzen; Grußwort und Thesenpapier
- Disability Management - Eine internationale Perspektive
- Ökonomische Vorteile und soziale Verantwortung durch Disability Management
- Betriebliche Eingliederung - Erfolgsrezepte der Berliner Stadtreinigungsbetriebe
- Gestaltungsanforderungen beim betrieblichen Eingliederungsmanagement aus Sicht der Beschäftigten
- Stufenweise Wiedereingliederung von gesundheitlich eingeschränkten Mitarbeitern im Betrieb
- Prävention von Behinderungen und betriebliches Eingliederungsmanagement in kleinen Unternehmen
- Erfahrungen aus der betrieblichen Prävention für betriebliche und überbetriebliche Akteure
- Frühzeitige berufliche Reintegration - Prävention von Langzeit-Arbeitsunfähigkeit.
- Gemeinsames Handeln der Rehabilitationsträger für Unternehmen
- Angebote und Leistungen der Integrationsämter im Rahmen des betrieblichen Eingliederungsmanagements
- Aktivitäten der Berufsförderungswerke beim betrieblichen Gesundheitsmanagement
- Beratung und Begleitung für Klein- und Mittelunternehmen durch betriebsnahe Dienstleister
- Betriebliche Prävention - ein Schwerpunktthema der Deutschen Vereinigung für die Rehabilitation Behinderter e.V.
- Literaturhinweise
- Über die Autoren


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk




Bezugsmöglichkeit:


Gentner Verlag
Homepage: https://www.gentner.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV084713


Informationsstand: 24.10.2005

in Literatur blättern