Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Geschäftsbericht 2012


Sammelwerk / Reihe:

BAR-Geschäftsbericht


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2012, 33 Seiten


Jahr:

2012



Link(s):


Link zu dem Geschäftsbericht (PDF, 3,9 MB).


Abstract:


'Effektiv und effizient, sehr ergebnisbezogen und durchaus selbstbewusst, insgesamt vollkommen sachlich, ohne Showeffekte und Brimborium', so sieht Alexander Gunkel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) 2012. Und als solche habe sie sich zu einem immer besser arbeitenden Dienstleister, einer Plattform für ihre Mitglieder entwickelt.

Durchgreifend modernisiert, hat die BAR den Anspruch ihre Kernaufgaben stetig zu optimieren: Die Förderung und Koordinierung der Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen. Das heißt, die Strukturen der Rehabilitation müssen weiterentwickelt werden, um die Bedarfe von Menschen mit Behinderung zügig gewähren zu können. Wie sich die Zusammenarbeit der Reha-Träger verbessern lässt, ist für Annelie Buntenbach, Mitglied des Vorstands des Deutschen Gewerkschaftsbunds, auch klar: 'Unseres Erachtens sollte über eine rechtliche Stärkung der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation nachgedacht werden - abgesichert über das Sozialgesetzbuch neun als die Stelle, an der verbindliche Koordination auf Bundesebene für das Rehasystem organisiert wird.'

Die BAR hat sich in den vergangenen Jahren nicht nur ein 'neues Gesicht' gegeben, sie hat sich in ihren Strukturen kontinuierlich verbessert. Mit transparenten Arbeitsprozessen, einem ausgefeilten Qualitätsmanagement und einer ergebnisorientierten Führungs- und Betriebskultur. 2012 war aber auch ein Jahr des personellen Wandels. Bernd Petri, maßgeblicher Modernisierer der BAR, hat den Geschäftsführungsstab an Dr. Helga Seel übergeben, die diesen Prozess mit eigenen, neuen und für die BAR wichtigen Erfahrungen weiter vorantreibt.

Im System von Reha und Teilhabe nimmt die BAR wichtige Rollen für ihre Mitglieder ein: als Partner, als Berater und als Dienstleister, immer mit dem Fokus auf den Menschen mit Behinderung und all seinen Belangen. Dabei ist das Prinzip der Selbstverwaltung konstitutiv.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Adresse: Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation - BAR




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)
Homepage: https://www.bar-frankfurt.de/publikationen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV076714


Informationsstand: 21.02.2014

in Literatur blättern