Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gebärdensprache in Forschung und Praxis

Tagungsbericht vom Internationalen Kongress zur Gebärdensprachforschung und -praxis, Hamburg 1990



Autor/in:

Prillwitz, Siegmund; Vollhaber, Thomas


Herausgeber/in:

Vollhaber, Thomas


Quelle:

Seedorf: Signum, 1990, 350 Seiten, ISBN: 3-927731-19-6


Jahr:

1990



Abstract:


Der Tagungsbericht gibt alle Vorträge, die auf dem Internationalen Kongress zur Gebärdensprachforschung und -praxis 1990 in Hamburg gehalten wurden, in ausgearbeiteter Form wieder.

Die Beiträge:

Sprachen:
- S. Prillwitz, Hamburg: Der lange Weg zur Zweisprachigkeit Gehörloser im deutschen Sprachraum
- E. Oksaar, Hamburg: Mehrsprachigkeit und Pädolinguistik
- V. Volterra, Rom: Gebärdenspracherwerb bei gehörlosen Kindern und Bilingualismus
- B. Hansen, Kopenhagen: Tendenzen auf dem Weg zur bilingualen Erziehung und Bildung gehörloser Kinder in
Dänemark
- G. List, Köln: Primäre Gebärdensprachkompetenz im Bezug zum Lesen- und Schreibenlernen
- T. van der Lerm/D. Timmermann, Amsterdem: Gemeinsames Lesen von Bilderbüchern mit Gebärden: Ein Interaktionsprozess zwischen Eltern und gehörlosen Kindern
- I. Ahlgren, Stockholm: Schwedische Verhältnisse: Gebärdensprache in der Gehörlosengädagogik

Strukturen:
- P. Boyes Braem/A. Kolb, Basel: Einführung in die Gebärdensprachforschung
- U. Belugi/E. Klima, San Diego: Sprache, Modalität und Organisation des Gehirns
- G. L. Sitzeva, Moskau: L. S. Wygotski und die Gebärdensprachforschung in der sowjetischen Psycholinguistik
- Y. Andersson, Washington: Die gehörlose Welt: Eine sprachliche Minderheit
- R. Schulmeister/A. von Meyenn, Hamburg: Ein Lexikon der Computerbegriffe für die Ausbildung Gehörloser
- J. Kyle, Bristol: Die Gehörlosengemeinschaft: Gebräuche, Kultur und Tradition
- B. Bergman/L. Wallin, Stockholm: Gebärdensprachforschung und Gehörlosengemeinschaft

Signale:
- H. Lane, Boston/A. Naniwe, Brüssel/A. Sururu, Burundi: Eine Gesellschaft ohne Gehörlosenpädagogik beginnt damit, ihre gehörlosen Kinder mit Gebärdensprache zu erziehen
- U. Hase, Rendsburg: Gebärdensprache im Land der 'Deutschen Methode'
- A. Corrado, Paris: Gebärden-Theater
- A. C. Denmark, Durham: Wie entwickelt man eine Gebärdenkursfolge für das Fernsehen
- M. McIntire, San Diego: Arbeit und Ausbildung von GebärdensprachdolmetscherInnen
- Chr. Papaspyrou/H. Zienert, Hamburg: Computer und Video in der Erforschung und Verwendung von Gebärdensprache
- I. K. Jordan, Washington: Der amerikanische Weg von Gallaudet: Lernen und Leben mit Gebärdensprache


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Projekte zu Gebärdensprache | REHADAT-Forschung




Dokumentart:


Sammelwerk / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


Signum Verlag
Homepage: http://www.signum-verlag.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0695


Informationsstand: 02.05.1995

in Literatur blättern