Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsdermatologische Aspekte bei weiblichen Berufsbewerbern


Autor/in:

Heise, H.; Heise, P.; Mattheus, A. [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Dermatosen, 1992, Number 40, Seite 190-194, Aulendorf: Edition Cantor, ISSN: 0014-4177


Jahr:

1992



Abstract:


Nach Ansicht der Autoren können Tauglichkeitsuntersuchungen eine Basis für eine intensive Berufsberatung sein, um später hautkrankheitsbedingte Rückschläge in der beruflichen Entwicklung zu vermeiden. Die zur Verfügung stehenden Untersuchungsmöglichkeiten erlauben jedoch nicht eine gezielte Einschätzung, ob eine Person für eine bestimmte Tätigkeit geeignet ist oder nicht.

Ergebnisse einer Langzeituntersuchung von Bewerbern für Friseur- und Krankenpflegeberufe im Kreis Rostock während eines Zeitraums von 1982 beziehungsweise 1985-1990 werden vorgestellt.

Die Untersuchungskriterien umfassten zum einen die Belastbarkeitsprüfung der Haut mit ausgewählten Irritantien (Natriumlaurylsulfat, Benzalkoniumchlorid), die Alkaliresistenzbestimmung sowie die Ermittlung bereits vorliegender Allergien gegenüber häufigen Noxen (Nickelsulfat, Paraphenylendiamin, Kaliumdichromat, Kobaltnitrat).

Die Gesamtrate der als untauglich befundeten Personen lag unter Einbeziehung aller Testergebnisse über 20 Prozent. Eine parall el durchgeführte Auswertung der im Zeitraum von 1983 bis 1990 anerkannten Berufskrankheiten ergab einen deutlichen Abfall der Erkrankungshäufigkeiten bei den Friseuren (die Ergebnisse bei den Krankenpflegeberufen lagen wegen des späteren Untersuchungsbeginnes noch nicht vor).

Dieser Rückgang wird als ein Erfolg der durchgeführten Voruntersuchungen gewertet, da immerhin 60 Prozent der Bewerber des betroffenen Einzugsbereiches nach o.g. Kriterien untersucht wurden.

Die Verfasser deuten diese Resultate dahingehend, dass Tauglichkeitsuntersuchungen durchaus sinnvoll sein können und mehr Berücksichtigung bei Voruntersuchungen im Rahmen des Jugendarbeitsschutzgesetzes finden sollten.

(S. Lange-Ionescu)


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Menschen mit Allergie am Arbeitsplatz | REHADAT-Gute Praxis




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Dermatosen in Beruf und Umwelt
Die Zeitschrift wurde mit der Vollendung des 50. Jahrgangs 2002 eingestellt.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0386


Informationsstand: 11.11.1994

in Literatur blättern