Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufsverlauf von Absolventen der Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation

Abschlussbericht



Autor/in:

Blumberger, Walter; Denz, Hermann; Frischenschlager, Ursula


Herausgeber/in:

Institut für berufsbezogene Erwachsenenbildung - IFBE


Quelle:

Linz: Eigenverlag, 1984, 124 Seiten


Jahr:

1984



Abstract:


Ziel der Arbeit war es, den Erfolg und Nutzen der beruflichen Rehabilitation aus der Sicht der Betroffenen und aus der Sicht der Gesellschaft zu ermitteln. Dazu wurden Ende 1982 Experteninterviews und im ersten Halbjahr 1983 eine Absolventenbefragung, die 324 auswertbare Fragebögen erbrachte, durchgeführt.

Wichtigste Aufgabe der Rehabilitation ist nach Meinung der Experten, den Behinderten zur Lohnarbeit zu befähigen. Aber auch eine Verbesserung der sozialen, psychischen und familiären Situation wird als Erfolgskriterium genannt. Ökonomische Nutzenüberlegungen sollten sozial-humane Verpflichtungen der Gesellschaft nicht begrenzen.

Die Absolventen wurden nach ihrer Behinderungsart, Ausbildung, Berufslaufbahn, sozialen und wirtschaftlichen Situation vor und nach der Ausbildungsmaßnahme und nach ihrer demografischen Struktur befragt. Die Ergebnisse zeigen unter anderem, dass zwei Drittel berufstätig sind, die durchschnittliche Arbeitssuche 5-7 Monate dauert und dass weibliche und ältere Rehabilitanden schwerer einen Arbeitsplatz finden. Die Arbeitszufriedenheit ist etwa gleich hoch wie bei vergleichbaren Nichtbehinderten; das durchschnittliche Monatseinkommen ist vor der Rehabilitationsmaßnahme in der Regel höher als nachher.

Eine Kosten-Nutzen-Analyse von beruflichen Rehabilitationsmaßnahmen ergab, dass der Rehabilitand im Schnitt 6 1/2 Jahre berufstätig sein muss, um durch seine Arbeitsleistung die Kosten der Ausbildung auszugleichen. Dies belegt nach Ansicht der Autoren, dass berufliche Rehabilitation nicht nur humanes Anliegen der Gesellschaft ist, sondern auch in ökonomischer Hinsicht eine sinnvolle Verwendung der eingesetzten Mittel darstellt.

[IAB]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Institut für Berufs- und Erwachsenenbildungsforschung
an der Johannes Kepler Universität Linz (IBE)
Homepage: https://www.ibe.co.at/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0373


Informationsstand: 24.10.1990

in Literatur blättern