Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Förderung Schwerstbehinderter durch Arbeit


Sammelwerk / Reihe:

Leben ohne Beruf?


Autor/in:

Bleidick, Ulrich


Herausgeber/in:

Butzke, Fritz; Bordel, Rudolf


Quelle:

Heidelberg: Winter, 1989, Seite 149-175


Jahr:

1989



Abstract:


Der Autor setzt sich aus pädagogisch-anthropologischer Sicht mit der Bedeutung der Arbeit für Schwerstbehinderte auseinander. Dabei wird zunächst der Frage nachgegangen, ob und wie Arbeit zur Selbstverwirklichung des Menschen beiträgt.

Anschließend werden verschiedene Bedingungen der Arbeit für Schwerstbehinderte diskutiert: eine Ausweitung des Arbeitsbegriffs, die Forderung nach 'echter', produktiver Arbeit, eine Änderung der gesetzlichen und ökonomischen Vorschriften für subventionierte Arbeitsplätze, die Einstufung der Arbeit auf einem niedrigen Tätigkeitsniveau und die Utopie einer humanen an Stelle einer leistungsbezogenen Gesellschaft.

Behandelt werden weiterhin pragmatische Umsetzungen für eine Verbesserung der Lebensbedingungen Schwerstbehinderter. Hier setzt sich der Autor mit der Muße als Alternative zur Arbeit auseinander.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk 'Leben ohne Beruf?' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Universitätsverlag Winter
Homepage: https://www.winter-verlag.de/de/index/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0163X04


Informationsstand: 20.07.1993

in Literatur blättern