Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wunschvorsorge

Arbeitsmedizinische Empfehlung



Sammelwerk / Reihe:

Arbeitsmedizin


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 2015, Stand: November 2015, 24 Seiten: PDF


Jahr:

2015



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 367 KB)


Abstract:


In der modernen Arbeitswelt bestehen vielfältige Belastungen, die Auswirkungen auf die Gesundheit haben können. Arbeitsmedizinische Vorsorge zielt auf individuelle Aufklärung, Beratung und Untersuchung der Beschäftigten in Bezug auf die Wechselwirkungen zwischen ihrer Arbeit und ihrer Gesundheit. Dadurch sollen arbeitsbedingte Erkrankungen verhütet und frühzeitig erkannt werden. Arbeitsmedizinische Vorsorge dient zugleich der Feststellung, ob bei Ausübung einer bestimmten Tätigkeit eine erhöhte gesundheitliche Gefährdung für die betreffende Person besteht.

Im vertraulichen Raum und unter Verschwiegenheit des Betriebsarztes werden alle arbeitsbezogenen Gesundheitsfragen besprochen, mögliche Risiken identifiziert und erforderlichenfalls Maßnahmen zur Abhilfe gefunden. Arbeitsmedizinische Vorsorge ist eine wichtige Ergänzung von technischen und organisatorischen Arbeitsschutzmaßnahmen. Denn auch wenn der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin alle nach der Gefährdungsbeurteilung erforderlichen Arbeitsschutzmaßnahmen getroffen hat, können für den einzelnen Beschäftigten gesundheitliche Risiken verbleiben. Der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin muss den Beschäftigten deshalb auf ihren Wunsch hin ermöglichen, sich regelmäßig arbeitsmedizinisch beraten und untersuchen zu lassen.

Die Arbeitsmedizinische Empfehlung (AME) beschreibt Zugangswege, Inhalte und Bestandteile der Wunschvorsorge; Praxisbeispiele veranschaulichen verschiedene Themen und zeigen Umsetzungsmöglichkeiten auf. Die AME richtet sich an Betriebsärzte, Betriebsärztinnen und an die betrieblichen Sozialpartnerinnen und Sozialpartner, sowie an weitere Präventionsexperten und -expertinnen, betriebliche Entscheidungsträger und -trägerinnen und nicht zuletzt an die Beschäftigten.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Publikationsversand der Bundesregierung
Homepage: https://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/publikationen.h...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV011563x07


Informationsstand: 02.05.2018

in Literatur blättern