Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation

Anforderungsprofil zur Durchführung der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung



Sammelwerk / Reihe:

Rehabilitation


Autor/in:

Streibelt, Marco [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2019, 5. Auflage (10/2019), 36 Seiten: PDF


Jahr:

2019



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 150 KB)


Abstract:


Das Anforderungsprofil zur Durchführung der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung baut auf seinen Vorgängern, der Erstversion aus dem Jahr 2012 sowie der Aktualisierung aus dem Jahr 2015, auf. Es wurde überarbeitet, um wesentliche Neuentwicklungen der MBOR zu berücksichtigen.

Das Anforderungsprofil beschreibt die Rahmenbedingungen einer erfolgreichen Ausgestaltung der MBOR im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung. Die vorliegende Fassung berücksichtigt neben gesetzlichen Neuerungen insbesondere eine stärkere Orientierung an der Internationalen Klassifikation für Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) sowie an Erkenntnissen aus Forschung und Wissenschaft.

Die MBOR-Kernangebote wurden geschärft und stärker indikationsübergreifend ausgerichtet. Die Angebote beziehen sich somit nicht mehr nur auf Besonderheiten einzelner Indikationen oder Erkrankungen, sondern auf Beeinträchtigungen in den Aktivitäten und der Teilhabe sowie auf umwelt- und personbezogene Faktoren. Die MBOR-Angebote sind nun passgenauer und unabhängiger von der zugrunde liegenden Erkrankung anwendbar. Die MBOR-Stufe C erfuhr vorwiegend durch die Erfahrungen aus dem gemeinsamen Modellprojekt der DRV Baden-Württemberg und der DRV Bund eine weitere Konkretisierung.

Die zeitnahe Rückkehr ins Erwerbsleben nach dem Reha-Aufenthalt ist das erklärte Ziel der MBOR. Aktuelle Forschungsergebnisse und Erfahrungen weisen darauf hin, dass MBOR nur dann effektiv durchgeführt werden kann, wenn die richtige Zielgruppe angesprochen sowie der gesamte Reha-Prozess für die Reha bilitanden erkennbar auf MBOR ausgerichtet wird. Das aktualisierte Anforderungsprofil wird dem noch besser gerecht, indem es die MBOR als festen, klar identifizierbaren und damit auch überprüfbaren Bestandteil der medizinischen Rehabilitation definiert.

Die Aktualisierung des MBOR-Anforderungsprofils stellt für die Rentenversicherung einen entscheidenden Schritt für die konzeptionelle Weiterentwicklung der medizinischen Rehabilitation dar und schafft eine gemeinsame Grundlage für arbeitsbezogene Einrichtungskonzepte im Auftrag der Deutschen Renten
versicherung.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Info-Broschüren der Deutschen Rentenversicherung Bund | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0112R


Informationsstand: 05.03.2021

in Literatur blättern