Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Aachener Profilmodul: Eine Analyse der prognostischen Validität

Vortrag auf dem 16. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 26. bis 28. März 2007 in Berlin



Autor/in:

Schulze, Svenja-Ellen; Hofmann, Inge; Spijkers, Wilhelmus


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2007, Sonderausgabe, Seite 282-284, Bad Homburg v. d. H.: wdv Gesellschaft für Medien und Kommunikation


Jahr:

2007



Abstract:


Um die Qualität der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben beurteilen zu können ist es notwendig, über die Ergebnis- und Strukturqualität hinaus auch die Prozessqualität zu dokumentieren. Die Gesamtbeurteilung ermöglicht ein kostengünstiges und effizientes Einsetzen der Leistungen. Das Verfahren Profilmodul (ProMo) dient der Erfassung der Prozessqualität und wurde am Aachener Institut für Psychologie entwickelt. Der individuelle Rehabilitationsverlauf der Leistungsberechtigten in einem Berufsförderungswerk (BFW) wird durch dieses Verfahren transparent abgebildet. Die individuellen und ausbildungsbezogenen Aspekte der Leistungsberechtigten werden interdisziplinär erfasst.

Die Erprobung des Verfahrens erfolgte im Rahmen einer fortlaufenden Studie in zwei verschiedenen Berufsförderungswerken, in jeweils vier verschiedenen Qualifizierungsmaßnahmen. Das Reha-Team beurteilte die Leistungsberechtigten anhand der ProMos dreimal innerhalb eines halben Jahres. Die durchschnittlichen Beurteilungswerte der erfolgreichen und nicht erfolgreichen Leistungsberechtigten unterscheiden sich signifikant.

Die Retest-Reliabilität der Endkurse liegt deutlich über der Retest-Reliabilität der Anfangskurse. Eine mögliche Erklärung wäre, dass sich die Leistungsberechtigten zu Beginn der Maßnahme stärker ändern als zum Ende. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass die Zuverlässigkeit der Beurteilungen der Leistungsberechtigten zunimmt, je besser die Reha-Teams die Leistungsberechtigten kennen. Eine Überprüfung der Validität ergab, dass objektiv unterschiedliche Reha-Verläufe auch objektiv unterschiedlich im ProMo beurteilt werden.

Das Profilmodul erfüllt die psychometrischen Gütekriterien und kann zu Qualitätssicherungszwecken eingesetzt werden, da es objektiv, reliabel und valide ist. Die Prozessqualität wird wahrheitsgetreue abgebildet, wodurch die Basis für einen Vergleich zwischen verschiedenen Einrichtungen und Personen gegeben ist.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '16. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Gesund älter werden - mit Prävention und Rehabilitaton' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL137846


Informationsstand: 13.09.2007

in Literatur blättern