Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Materialsammlung zu den Tagungen Unterstützte Beschäftigung für Menschen mit Behinderungen - auch in Zeiten wirtschaftlicher Krise? am 25.2.1994 in Frankfurt und 25.3.1994 in Schwalmstadt

Projekt Berufliche Integration von Menschen mit Behinderungen



Autor/in:

Brößler, Markus; Wachsmuth, Doris; Rauschenbach, Harald [u. a.]


Herausgeber/in:

Jacobs, Kurt


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 1994, 97 Seiten


Jahr:

1994



Abstract:


Nach einer Vorbereitungsphase von nur sieben Monaten im Jahre 1992 hat das hessische Forschungs- und Praxisprojekt 'Berufliche Integration von Menschen mit Behinderungen' an der Universität Frankfurt am 1.4. 1993 seine Arbeit aufgenommen. Auftraggeber sind das Hessische Ministerium für Frauen, Arbeit und Sozialordnung sowie die Hauptfürsorgestelle des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen.

Das Projekt ist zunächst auf 3 Jahre befristet. Dabei liegt die Hauptzielsetzung der Beratungs- und Multiplikatorentätigkeit dieses Projektes in der verbesserten Umsetzung des Hessischen Konzeptionspapiers zur Schaffung und Finanzierung von Arbeits-, Ausbildungs- und Beschäftigungsplätzen außerhalb von Werkstätten für Behinderte. Das Projekt wird ausschließlich aus dem Ausgleichsabgabefond der Hauptfürsorgestelle des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen finanziert.

Nach einem Projektjahr im Frühjahr 1994 wurde der erste Sachstandsbericht vorgelegt, der erste Ergebnisse und Tendenzen des Projekts in seiner Beratungs- und Multiplikatorentätigkeit wiedergibt. In Ergänzung zum vorgelegten Sachstandsbericht fanden zwei eintägige Informationsveranstaltungen (am 25.2.1994 in Frankfurt für den südhessischen Raum und am 25.3.1994 in Schwalmstadt für den nordhessischen Raum) statt. Dort wurden die sich in der Beratungspraxis ergebenden Probleme und Fragen aufgegriffen und weitere Perspektiven bezüglich der Projektarbeit einer Schar von Fachleuten präsentiert.

Hierbei wurde nicht so sehr der Hauptakzent auf eine Selbstdarstellung gelegt, sondern vielmehr standen bei der Ausgestaltung der Informationstagungen Überlegungen im Vordergrund, den Mitgestaltern des beruflichen Integrationsprozesses für Menschen mit Behinderungen einen geeigneten Rahmen zur Verfügung zu stellen, um zum einen eigene Ergebnisse dieses Bemühens zu präsentieren und um zum anderen die Überlegungen und eingeschlagenen Wege anderer kennenzulernen und im wechselseitigen Dialog diskutieren und reflektieren zu können.

Folgende Tagungsbeiträge werden ausführlich dargestellt:
- Grußwort der Auftraggeber (Harald Rauschenbach)
- Zum Selbstverständnis des Projekts
Berufliche Integration, Stand der Projektarbeit, Situationsanalyse der hessischen Werkstätten (Hermann Frank)
- Qualifizierung in der WfB
Qualifizierung in der WfB mithilfe des 'Lernwege-Modells' (Rainer Brackhane)
- Aufrags- und personenbezogene berufliche Weiterbildung für behinderte MitarbeiterInnen in Werkstätten für Behinderte (Peter Day, Irmgard Plößl, Klaus-Matthias Veit)
- Fachkräfte für Außenarbeitsplätze
Begleitende Arbeit der Fachkraft für Außenarbeitsplätze (Anne Gerbig)
- Aufgaben und Erfahrungen des Berufsbegleitenden Dienstes bei der Vermittlung und Begleitung von WfB-Beschäftigten (Hans Petersen)
- Öffentlichkeitsarbeit und Akquisition
Warum Werkstätten für Behinderte Sozial-Marketing brauchen (Wolfgang Schwengler, Andreas Koch)
- Beschäftigungsmöglichkeiten in Beschäftigungsfirmen
Mitarbeiterförderung in Beschäftigungsfirmen
- Gestaltungsfelder und Entwicklungspotenziale (Dieter Neuber)
- Wege aus der Werkstatt für Behinderte (Helmut Schaumburg)


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Graue Literatur / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
Institut für Sonder- und Heilpädagogik
Projekt Berufliche Integration für Menschen mit Behinderungen (PBI)
Homepage: https://www.uni-frankfurt.de/59178770/INSTITUTSSEKRETARIAT

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL0733


Informationsstand: 08.05.1995

in Literatur blättern