Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

BG-Statistiken für die Praxis 2006

Aktuelle Zahlen und Zeitreihen aus der Unfallversicherung der gewerblichen Wirtschaft



Sammelwerk / Reihe:

BG-Statistiken für die Praxis


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)


Quelle:

Sankt Augustin: Eigenverlag, 2006, Erscheint jährlich, 76 Seiten


Jahr:

2006



Abstract:


Seit 1969 erscheint das vorliegende Taschenbuch jährlich (bis 1991 unter dem Titel 'Arbeitsunfallstatistik für die Praxis') mit einer Auswahl der wichtigsten Zahlen aus den Statistiken der gewerblichen Berufsgenossenschaften; diese sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung in der gewerblichen Wirtschaft und damit für drei Viertel der gesetzlich gegen Arbeitsunfall Versicherten zuständig.

Das Taschenbuch enthält ausgewählte Angaben zum Versicherungsumfang, und zwar zu Unternehmen, Arbeitsstunden und Vollarbeitern.

Der Schwerpunkt der Darstellung liegt jedoch bei den Unfall- und Berufskrankheitenzahlen: Neben den meldepflichtigen und tödlichen Arbeits- und Wegeunfällen sowie den neuen Unfallrenten enthält dieses Taschenbuch ein Verzeichnis aller Berufskrankheiten, die Zahl der Anzeigen auf Verdacht einer Berufskrankheit, der anerkannten Berufskrankheiten, darunter der neuen Berufskrankheitenrenten sowie der Todesfälle auf Grund von Berufskrankheiten. Nicht zuletzt wird ein Gesamtüberblick über alle im Berichtsjahr entschiedenen Feststellungsverfahren zum Berufskrankheitengeschehen gegeben.

Die Berufskrankheitenzahlen werden auch aufgegliedert nach den einzelnen Krankheiten oder Krankheitsgruppen. Daten zum Rentenbestand sind im vorliegenden Taschenbuch ebenfalls enthalten. Das von den Unternehmern in der gewerblichen Wirtschaft aufzubringende Beitragsvolumen (Umlagesoll), der Beitragssatz, die Aufwendungen für Entschädigungsleistungen, insbesondere Heilbehandlung und Renten werden darüber hinaus ebenso dargestellt wie die Steuerungskosten für Prävention und ausgewählte Angaben zu den Aktivitäten der Berufsgenossenschaften in diesem Bereich.

Bei der Interpretation der Zeitreihen ist zu berücksichtigen, dass die Daten ab 1986 in einigen Bereichen wegen Änderungen der
statistischen Erfassung nicht ohne weiteres mit denen früherer Jahre vergleichbar sind. Dies betrifft insbesondere die Zahl der Vollarbeiter und die damit berechneten Unfallhäufigkeiten, da der Vollarbeiter-Richtwert von 1830 Stunden im Jahre 1985 auf 1620 im Folgejahr abgesenkt wurde.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Bände der 'DGUV-Statistiken für die Praxis' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Graue Literatur




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)
Homepage: https://www.dguv.de/de/mediencenter/publikation/index.jsp

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL0698x06


Informationsstand: 10.09.2010

in Literatur blättern