Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Elektrorollstühle und -mobile und zugehörige Ladegeräte - Anforderungen und Prüfverfahren (DIN EN 12184:2014-06)

Deutsche Fassung EN 12184:2014



Sammelwerk / Reihe:

Norm-Entwurf


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutsches Institut für Normung e.V. (DIN)


Quelle:

Berlin: Beuth, 2014, Stand: Juni 2014


Jahr:

2014



Abstract:


Das Dokument (EN 12184:2014) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 293 'Technische Hilfen für Behinderte' erarbeitet, dessen Sekretariat vom SIS (Schweden) gehalten wird, unter Beteiligung deutscher Experten aus dem Arbeitsausschuss NA 053-01-06 AA 'Rollstühle'. Diese Europäische Norm legt Anforderungen und Prüfverfahren für Elektrorollstühle, einschließlich Elektromobile mit drei oder mehr Rädern, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h fest, die für die Beförderung einer Person mit einem Höchstgewicht von 300 kg bestimmt sind. Sie legt auch spezifische Anforderungen und Prüfverfahren für Batterieladegeräte für Rollstühle und Elektromobile fest. Die vorliegende Europäische Norm gilt nicht vollständig für Elektrorollstühle für besondere Zwecke, wie zum Beispiel für die Verwendung beim Sport, beim Duschen oder beim Toilettengang; muskelkraftbetriebene Rollstühle mit Greifreifen betätigtem kraftunterstütztem Zusatzantrieb; kundenspezifisch angefertigte Elektrorollstühle; elektrischer Aufrichtrollstuhl; muskelkraftbetriebene Rollstühle mit zusätzlich angebauten Antriebseinheiten für die Fortbewegung; und Bürostühle mit Motorantrieb. Es ist anzumerken, dass die Anforderungen an muskelkraftbetriebene Rollstühle in EN 12183 festgelegt sind.

Gegenüber DIN EN 12184:2009-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Der obere Grenzwert für das höchste Gewicht des Benutzers, behandelt im Anwendungsbereich, wurde auf 300 kg erhöht.
b) Die Norm beschäftigt sich eindeutiger mit Rollstühlen, die teilweise in ihren Anwendungsbereich fallen.
c) Die Liste der normativen Verweise wurde aktualisiert, insbesondere in Bezug auf die aktuellsten Ausgaben der ISO 7176-11, ISO 7176-19 und ISO 7176-21.
d) Rollstühle werden auf das festgelegte Höchstgewicht des Benutzers getestet, ausgenommen der Reichweite (siehe 8.1.9).
e) Das Dokument wurde flächendeckend neustrukturiert, um in Bezug stehende Anforderungen und Prüfverfahren zusammenzuführen.
f) Die Prüfung der dynamischen Standsicherheit dürfen keine menschlichen Testpersonen durchführen.
g) Die Prüfung der seitlichen dynamischen Standsicherheit wird nicht für Rollstühle mit manueller Lenksteuerung durchgeführt.
h) Einige Textabschnitte aus ISO 7176-19:2008 wurden ersetzt und der Verweis auf ISO 10542-5 wurde entfernt.
i) Die Anforderungen für die Handgriffbreite wurden erleichtert.
j) Grenzwerte für die Kräfte der statischen Belastung in Bezug auf ein Benutzergewicht von mehr als 100 kg werden in Tabelle 2 angegeben.
k) Der Begriff der 'maximalen sicheren Neigung' wird nicht mehr genutzt, sondern durch 'Nenn-Steigung' ersetzt.
l) Die Kriterien für Fußstützenzwischenräume wurden verbessert.
m) Für die Bewertung der Entzündbarkeit kann entweder ISO 8191-2 oder EN 1021-2 verwendet werden. ISO 8191-1 und EN 1021-1 werden nicht länger genutzt.
n) Die Stromversorgungs- und Steuerungssysteme dürfen optional auch den Anforderungen an die Beständigkeit gegen Entzündung dieses Dokuments oder denen von ISO 7176-14 entsprechen.
o) Grenzwerte für die Länge des Bremsweges für Schrägen wurden entfernt.
p) Für die Prüfung der Dauerhaftigkeit der Feststellbremse, kann eine gesonderte Prüfapparatur verwendet werden. q) Der Raum für die Reichweite des Benutzers wurde im vorderen Teil des Sitzes erweitert.
r) Anforderungen an die Bremsen und den Freilauf wurden präzisiert.
s) Empfehlungen für den Schutz der Feststellbremsen und der Freiläufe vor versehentlichem Lösen wurde in Anforderungen abgeändert. t) Anforderungen, die sich mit denen der ISO 7176-14 überschneiden, wurden entfernt.
u) Anforderungen an die Lage des Ladeanschlusses wurden geändert.
v) Anforderungen an Nothalt-Eingabegeräte und Beleuchtung wurden hinzugefügt.
w) Anforderungen an programmierbare elektronische Systeme wurden hinzugefügt.
x) Empfohlene Konstruktionen für Prüfpuppen wurden entfernt.
y) Anleitungen bezüglich PRM-TSI wurden hinzugefügt (siehe Anhang C).
z) Die Anhänge bezüglich der Sitzausstattungen und Manövrierkräfte wurden entfernt.
aa) Anhang E bezüglich der Empfehlungen für die Sicherheit bei Betrieb mit Freilauf wurde hinzugefügt.
bb) Anhang F wurde hinzugefügt, um die Prüfung der dynamischen Standsicherheit von schnellen Rollstühlen auf steilen Schrägen zu unterstützen.
cc) Anhang ZA wurde aktualisiert.
dd) Das CEN/TC 293 vereinbarte eine 3-jährige Übergangsfrist zwischen der dritten und vierten Ausgabe.

[Aus: Herausgebertext]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Elektromobile und Scooter | REHADAT-Hilfsmittel
Elektrorollstühle | REHADAT-Hilfsmittel
Ladegeräte für Elektrorollstühle | REHADAT-Hilfsmittel
DIN EN 12184:2009-12 | REHADAT-Literatur
Weitere DIN-Normen | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Beuth Verlag
Homepage: https://www.beuth.de/de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/DINEN12184pr


Informationsstand: 12.04.2018

in Literatur blättern