Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beitrag E5-2016: Das Krankenhausstrukturgesetz: Ein wichtiger Beitrag zur Schließung von Versorgungslücken für Patienten


Sammelwerk / Reihe:

Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Fachbeiträge E: Recht der Dienste und Einrichtungen


Autor/in:

Nupert, Ingo


Herausgeber/in:

Kohte, Wolfhard; Nebe, Katja; Seger, Wolfgang [u. a.]


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2016, 6 Seiten: PDF


Jahr:

2016



Link(s):


Link zu dem Fachbeitrag (PDF | 174 KB)


Abstract:


Fachbeiträge E - Recht der Dienste und Einrichtungen:

Thematisch sind die Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht in fünf Schwerpunktgruppen unterteilt: A: Sozialrecht, B: Arbeitsrecht, C: Sozialmedizin und Begutachtung, D: Politik und E: Recht der Dienste und Einrichtungen.

Die Fachbeiträge E beschäftigen sich mit rechtlichen Fragen der Träger und Anbieter sozialer Dienste und Einrichtungen der Rehabilitation im Verhältnis zu Leistungsträgern, anderen öffentlichen Stellen oder untereinander. Besonders wird das Leistungserbringungsrecht in den Blick genommen. Ebenso werden mit diesen Bereichen zusammenhängende Fragen des Verbraucherschutzes aufgegriffen. Inhalte sind unter anderem Störungen bei Vertragsverhandlungen (Schiedsstellenverfahren), Abrechnung von Leistungen, Auswirkungen von Qualitätsanforderungen und das Heimrecht. Über Fragen zu Ansprüchen auf Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe können Sie sich in Forum A informieren.

Diskussionsgegenstand:

Der Autor befasst sich in seinem Beitrag mit den Auswirkungen des Krankenhausstrukturgesetzes (KHSG) auf die poststationäre Versorgung. Hierzu stellt er die bisherigen Leistungsansprüche im SGB V und SGB XI den Änderungen nach der Umsetzung des KHSG gegenüber und skizziert anhand der konkreten Auswirkungen der gesetzlichen Änderungen, wie die bisher existierenden systematischen Versorgungslücken mit Hilfe der neuen Gestaltungsmöglichkeiten bei der sektorenübergreifenden Versorgung von Patientinnen und Patienten durch das KHSG geschlossen werden können.

Ausführungen zu den Leistungen Haushaltshilfe, Kurzzeitpflege und häusliche Krankenpflege verdeutlichen die zunehmende Komplexität des Entlassungsmanagements und der Schnittstellenarbeit der Sozialdienste. Der Autor schließt mit der Prognose, dass sich mit dem KHSG die sektorenübergreifende Versorgung auf der strukturellen Ebene im Zusammenspiel mit den in 2017 in Kraft tretenden Reformen der Pflegeversicherung nachhaltig verbessern wird.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
Homepage: https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

DVfRE1605


Informationsstand: 17.10.2016

in Literatur blättern