Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beitrag D12-2013: Der ältere Mensch und der demografische Wandel - Bericht vom 5. Kongress für Versicherungsmedizin


Sammelwerk / Reihe:

Forum D - Entwicklungen und Reformvorschläge: Diskussionsbeitrag


Autor/in:

Groskreutz, Henning; Willig, Manuela


Herausgeber/in:

Gagel, Alexander; Schian, Hans-Martin; Welti, Felix [u. a.]


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2013, 7 Seiten: PDF


Jahr:

2013



Link(s):


Link zu dem Diskussionsbeitrag (PDF | 169 KB)


Abstract:


Allgemeine Einführung zu Forum D:

Thematisch ist das Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht in vier Einzelforen untergliedert (Forum A, B, C und D).

In Forum D werden rechtliche Entwicklungen und neue Gesetzesvorhaben zum Rehabilitations- und Teilhaberecht sowie ihre Auswirkung auf die Praxis thematisiert. Das Forum D bietet somit besondere Gelegenheit, Probleme, die sich im Rahmen der praktischen Umsetzung neuer Gesetze oder Verordnungen abzeichnen, frühzeitig aufzugreifen. Zudem werden hier die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und hiermit in Zusammenhang stehende juristische Fragestellungen in Deutschland und darüber hinaus diskutiert.

Diskussionsgegenstand:

Die Autorin und der Autor berichten über den 5. Kongress für Versicherungsmedizin, der am 29. November 2012 in Frankfurt am Main stattfand. Im Mittelpunkt der Tagung standen der ältere Mensch und der demografische Wandel.

Im Hinblick auf das Rehabilitations- und Teilhaberecht befassten sich die Referentinnen und Referenten im Schwerpunkt mit der Frage, welche Voraussetzungen vorliegen müssen, damit ältere Beschäftigte dem Arbeitsmarkt erhalten bleiben. Außerdem wurde die Rehabilitation von pflegebedürftigen Menschen, die aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind, thematisiert. Weiter wurden in diesem Zusammenhang Fragen der medizinischen Begutachtung besprochen.

In der anschließenden Diskussion kam unter anderem zum Ausdruck, dass die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Akteuren ein wichtiger Faktor für die Qualität der Rehabilitation darstellt. Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass der demographische Wandel für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch die Chance bietet, bei passenden Rahmenbedingungen länger im Erwerbsleben zu verbleiben. Ferner könne das Pflegeneuausrichtungsgesetz die Situation pflegebedürftiger Menschen verbessern.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
Homepage: https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

DVfRD1312


Informationsstand: 22.05.2013

in Literatur blättern