Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Telearbeit: Club Aktiv: Qualifizierungsmaßnahme zum/r Online-RedakteurIn

In Teil 3: Selbstdarstellung von Projekten



Sammelwerk / Reihe:

Telearbeit für behinderte Menschen, Band 272


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 2002


Jahr:

2002



Abstract:


Der Club Aktiv ist eine Selbsthilfeorganisation behinderter und nichtbehinderter Menschen, mit 26-jähriger Erfahrung in der Beratungstätigkeit und dem Aufbau einer modernen Dienstleistungsorganisation, die behinderten Menschen ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben ermöglicht. Die Integration behinderter Menschen ins Arbeitsleben ist dabei ein vorrangiges Ziel, das durch den Einsatz moderner Technologien und Kommunikationssysteme umgesetzt wird. Inzwischen bestehen erfolgreiche Kooperationen im Bereich unserer Projekte und Bildungsangebote mit Behörden, Ämtern und der Europäischen Union.

Qualifizierungsmaßnahme zum/r Online-Redakteur/in
Die Qualifizierungsmaßnahme Online-Redakteur/in (Fachkraft zur Aktualisierung sowie Pflege von Internetseiten und www-Server) des Club Aktiv e.V. ist eine einjährige Vollzeit-Weiterbildungsmaßnahme. Durch eine praxisnahe Ausbildung bereitet der Kurs die Teilnehmer/innen auf die verschieden Komponenten des Berufsfeldes des Online-Redakteurs vor: Geschult werden sowohl journalistische, technische als auch gestalterische Kompetenzen. Die Qualifizierung ist konzipiert für Quereinsteiger mit Vorerfahrungen in den berufsrelevanten Bereichen und mit Computerkenntnissen.

Die Weiterbildung gliedert sich in verschiedene Phasen und verfolgt einen projektorientierten Ansatz des Lernens. Es findet ein Wechsel statt zwischen Face-to-face-Unterricht mit Dozenten (Präsenzphase) und dem Selbststudium beziehungsweise der Arbeit an Projekten von zu Hause aus (Selbstlern- beziehungsweise Projektphase). Ein mehrmonatiges Betriebspraktikum (Praxisphase) bildet den Abschluss der Qualifizierung zur Online-Redakteur/in. Das Projekt ist nicht speziell für Menschen mit Behinderung konzipiert. Ein Teil der Teilnehmer/innen ist schwerbehindert. Das Projekt wird vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit Rheinland-Pfalz gefördert.

1. Strukturelle Rahmenbedingungen:
Die Ausbildung ist eine Qualifizierungsmaßnahme im Rahmen von § 19 BSHG (Arbeit und Qualifizierung statt Sozialhilfe) und steht im Moment nur Personen im Sozialhilfebezug aus ganz Rheinland-Pfalz offen. Das bedeutet, die meisten Teilnehmer/innen kommen aus einer langen Zeit der Arbeitslosigkeit und haben vielfältige Probleme in ihrem persönlichen Lebensumfeld. Um auf diesem Hintergrund eine fachliche Qualifizierung überhaupt zu ermöglichen, enthält die Maßnahme neben dem fachlichen Unterricht auch eine pädagogische Betreuung der Teilnehmer/innen.

Im Lernumfeld der Ausbildung werden die Teilnehmer/innen bei der Organisation ihres Lebensumfeldes unterstützt. Außerdem besteht die Möglichkeit der Einzelberatung bei akuten Problemen. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Teilnehmer/innen während der Dauer der Qualifizierung einen regulären Arbeitsvertrag haben. Zugangsvoraussetzung ist ein mittlerer Bildungsabschluss oder Abitur und möglichst auch der Nachweis einschlägiger Kompetenzen und Erfahrungen in an das Berufsfeld 'Online-Redaktion' angrenzende Bereiche (Journalistik, Werbung, Marketing, Design, Informatik oder Vertrieb). Technische Ausstattung: Alle Teilnehmer/innen erhalten während der gesamten Qualifizierungsmaßnahme ein eigenes Notebook zu ihrer Verfügung ausgestattet mit MS-Office 97, Bildbearbeitungsprogrammen (Photoshop 5.0, Freehand 8.0, Fireworks), HTML-Editoren (plus Dreamweaver), Flash 4, Director 7.0 ... Internetzugang haben alle Teilnehmer/innen sowohl von zu Hause aus als auch in den Schulungsräumen. Die ISDN-Anschlussgebühr wird für die Dauer des Kurses übernommen. Die laufenden Telekommunikations- und Internetnutzungsgebühren haben die Teilnehmer/innen selbst zu tragen.

2. Lehrplan:
Den Teilnehmer/innen werden während des Präsenzunterrichts in den Schulungsräumen durch die Dozent/innen grundlegende fachliche Kenntnisse in den verschiedenen Unterrichtsschwerpunkten vermittelt. Außerdem werden sie in die Projektarbeit eingeführt. Fächerübergreifend lernen die Teilnehmer/innen anhand von durch Dozent/innen begleiteten Übungsprojekten Internetpräsenzen eigenständig zu realisieren (Schwerpunkt: Projektorganisation und -dokumentation).

Im Selbststudium zu Hause vertiefen die Teilnehmer/innen mit schriftlichem Kursmaterial, Lehr- und Arbeitsbüchern und mittels computergestützter Lernprogramme ihre Kenntnisse aus dem Unterricht. Außerdem werden in der Selbstlernphase zu Hause Musterprojekte in Teams von bis zu fünf Teilnehmer/innen während einer vorgegebenen Zeit bearbeitet. Die Zusammenarbeit der Teilnehmer/innen und die Unterstützung durch die Dozent/innen während der Projektphase läuft überwiegend online (E-Mail, FTP, Newsgroups) und über Telefon.

2.1 Präsenzunterricht
Blockunterricht vor Ort mit DozentInnen findet über einen Zeitraum von vier Monaten (aufgeteilt in mehrere Einzelblöcke) statt. Unterricht ist von Montag bis Freitag jeweils über einen normalen Arbeitstag (38,5 Stunden Woche). Folgende Inhalte werden angeboten: Technologische Grundlagen - Netzwerke: Nach einer Einführung in die Grundlagen der Informationstechnologie, ins Internet und in Internet-Anwendungen, lernen die Teilnehmer/innen grundlegende Prinzipien und Funktionsweisen von Netzwerken kennen. Am Ende der Kurseinheit sollen sie einen Webserver installieren können, grundsätzliche Konfigurationsmöglichkeiten kennen und um Sicherheitsaspekte (Firewalls) wissen.

Datenbanken

Lernziele:
In diesem Kursabschnitt geht es um die Vermittlung grundlegender Kenntnisse zur Integration von Datenbanken, vertieft wird auf relationale Datenbanken und ihre Darstellung und auf den Entwurf und die Planung von Dat enbanken eingegangen (Einführung des msql- Programmpakets). Durch Vermittlung grundlegender Kenntnisse in der Programmiersprache SQL werden die Teilnehmer/innen in die Lage versetzt eigene Datenbanken selbstständig zu entwerfen, sie mit Daten zufüllen und Daten aus ihnen abzufragen. Nach dem Lernabschnitt sollen die Teilnehmer/innen insbesondere fähig sein, Datenanbindungen ans www zu realisieren.

Informationsstrukturen im www
Lernziele: Ausgehend von klassischen Kommunikationsbegriffen und -theorien werden Grundlagen der Medienkommunikation vermittelt und Theorien der Medienwirkung erörtert. Darauf aufbauend wird die Basisstruktur des Publikationssystem Internet Schwerpunkt Internetjournalismus) behandelt. Ziel ist der Aufbau von Medienkompetenz. Die Teilnehmer/innen sollen Verständnis und einen reflektierten Umgang mit dem Medium Internet entwickeln.

Online Recherche
Lernziele: Ziel ist die Teilnehmer/innen zu selbstständigen umfassenden Recherchen im Internet zu befähigen. Dazu werden verschiedene Verfahren und Prinzipien von Recherche eingeführt. Vermittelt werden Grundlagen der Recherche im Internet (Umgang mit Suchmaschinen) und verschiedene Suchstrategien. Außerdem werden spezielle Suchsysteme und die Möglichkeit der Suche in Bibliotheken und Datenbanken vorgestellt. Die Rechercheverfahren werden an praktischen Beispielen geübt.

Webpublishing
Lernziele:
Anhand von praktischen Übungen und Musterprojekten (Erstellen einer eigenen Homepage, einer Gruppenpage und einer Kurspage) wird den Teilnehmer/innen ein tiefergehendes Verständnis von Grafik und Design (Farblehre, Typographie, Seitengestaltung) vermittelt. Eingeführt werden dabei Grundlagen der Bildbearbeitung und Bildvorbereitung fürs www und die Umsetzung in HTML, berücksichtigt werden auch Multimedia in HTML, Plugins und zukünftige Entwicklungen. Außerdem werden Workshops angeboten zu MaCD-ROMedia Director und Flash. In dem Komplex Webpublishing sind zudem grundlegende Marketingaspekte, wie zielgruppengerechte Strukturierung und Aufbereitung der Inhalte eingebunden. Zum Ende der Kursphase realisieren die Teilnehmer/innen in Teams von bis zu 5 Personen reale Aufträge (Praxisprojekte) in einem vorgegebenen Zeitrahmen (Bearbeitungszeit: 8 Wochen). Ziel ist vertraut zu werden mit der professionellen Abwicklung der Erstellung einer Internetpräsenz: vom Auftrag über Konzeption und Entwurf zur Realisation mit begleitender Projektdokumentation und abschließender Präsentation.

Seitenprogrammierung und Gestaltung
Lernziele:
Die Teilnehmer/innen sollen ein Verständis für den Aufbau der HTML Syntax als Grundbaustein der Webprogrammierung aufbauen. Sie lernen Möglichkeiten der HTML Programmierung (Hyperlinks, Frames, Tabellen, Style Sheets, MetaTags) kennen. Im Anschluss wird Seitenprogrammierung mit JavaScript anhand von Beispielaufgaben behandelt.

Online-Recht
Lernziele:
Auf der Grundlage ihrer bisherigen Erfahrungen im Internet und ihrer Arbeit an eigenen Web-Projekten werden die Teilnehmer/Innen für rechtliche Problembereiche der Internetnutzung sensibilisiert und im Überblick über rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit der Internetnutzung informiert.

Reaktionelles Management
Lernziele: Aufbereitung von Texten aus traditionellen Printmedien fürs Web ist ein essenzieller Bestandteil der Tätigkeit des Online Redakteurs. Die Teilnehmer/innen bekommen Richtlinien für Redaktionelles Arbeiten und fürs Schreiben verständlicher Texte an die Hand und machen Übungen dazu an Beispieltexten. Fächerübergreifend werden in diesem Modul auch die Texte für die Praxisprojekte der Teilnehmer/innen (vgl. Modul Webpublishing) erstellt. Im Rahmen einer Exkursion zu einer Onlineredaktion erarbeiten die Teilnehmer/innen Unterschiede zwischen Onlinepublikationen und klassischen Zeitungsartikeln.

Schlüsselqualifikationen

Lernziele:
Vor allem im Bereich der Neuen Medien stehen bei zukünftigen Arbeitgebern neben den berufsqualifizierenden Kenntnissen berufsübergreifende Kompetenzen wie Teamfähigkeit, eigenständiges Arbeiten, Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Kreativität hoch im Kurs. Diese sog. Schlüsselqualifikationen werden während der Qualifizierung durch Vermittlung entsprechender Techniken geschult und anhand der professionelle begleiteten Projektarbeit auch praktisch geübt (vgl. Modul Webpublishing). Eine Förderung dieser weichen Faktoren ist besonders im Hinblick auf die spezielle Situation der Zielgruppe angezeigt. Die Teilnehmer/innen brauchen Unterstützung um nach der Zeit im Sozialhilfebezug und nach einer längeren Abwesenheit von Arbeitsmarkt ihren (Wieder-) Einstieg ins Berufsleben vorzubereiten. Bewerbungstraining Begleitet werden die Teilnehmer/innen zudem beim Übergang ins Berufsleben. Voraussetzung für eine berufliche Neuorientierung nach langer Arbeitslosigkeit ist die Stärkung des Selbstwertes und der Selbstverantwortung der Teilnehmer/innen. Mit professioneller Unterstützung machen sie eine Bestandsaufnahme der eigenen Kompetenzen und Ressourcen und klären eigene berufliche Ziele (Empowerment).

Den Abschluss der Qualifizierung bildet die Vermittlung von Techniken der (Selbst-)Präsentation und ein professionelles Bewerbungstraining. Firmenpräsentationen Im Laufe der Qualifizierung werden Internetdienstleister aus der Region zu den Unterrichtsveranstaltungen eingeladen. Die Praktiker stellen ihre Firmen-Projekte vor, geben Einblick in die firmeneigene Projektorganisation und Hinweise auf Qualitätsmanagement und Marketing im Internet. Dadurch wird ein enge Praxisanbindung erreicht. Die Teilnehmer/innen bekommen Einblick in den firmeninternen Arbeitsalltag und haben Gelegenheit erste Firmen-Kontakte aufzubauen, auch in Hinblick auf ein späteres Praktikum.

2.2 Projektarbeit und Selbstlernen (Projektphase)
Für das Vertiefen des Unterrichtsstoffes im Selbststudium und die Arbeit an Musterprojekten steht die Zeit zwischen den Präsenzphasen zur Verfügung. Feste Arbeitszeiten sind von Montags bis Freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, die verbleibende Arbeitszeit kann frei eingeteilt werden (38,5 Stunden Woche). Die Teilnehmer/innen melden sich täglich morgens per E-Mail mit einem Tagesplan bei der Projektbetreuung an und reichen jede Woche einen Wochenbericht mit Arbeitsergebnissen ein; dies soll sie dabei unterstützen ihren eigenen Arbeitsablauf adäquat zu strukturieren. Zur fachlichen Betreuung und zur persönlichen Beratung bei Problemen im Lebensumfeld, bei Schwierigkeiten bei der Arbeitsorganisation und der Organisation der Zusammenarbeit in den Projektteams stehen den Teilnehmer/innen Ansprechpartner/innen vom Club Aktiv, die Dozent/innen und externe Expert/innen zur Seite.

Ablauf: Selbstlernen und Projektarbeit
Das Selbstlernen zu Hause läuft vorwiegend als selbstgesteuertes Lernen ab. Die Teilnehmer/innen arbeiten auf der Grundlage des im Unterricht vermittelten Stoffs mit im Rahmen des Kurses zur Verfügung gestellter Selbstlernmaterialien (siehe Literaturplan im Anhang). Die Schwerpunkte bestimmen die Teilnehmer/innen selbst. Für fachliche Fragen sind die an der Qualifizierung beteiligten DozentInnen über Telefon: und E-Mail erreichbar, für spezielle Probleme gibt es eine fest eingerichtete Sprechstunde zweimal pro Woche. Außerdem besteht natürlich noch die Möglichkeit des gegenseitigen Austauschs mit Dozent/innen und anderen Teilnehmer/innen in Newsgroups und über E-Mail. Die fachliche Kenntnisse werden in der Arbeit an Musterprojekten direkt praktisch umgesetzt beziehungsweise erarbeitet. Als fachliche Begleitung gibt es für jedes Projekt eine/n Projektbetreuer/in aus den Dozent/innen. Die Zusammenarbeit der Teilnehmer/innen an einem Projekt läuft großenteils online. Durch das projektorientierte Arbeiten übers Netz werden die Teilnehmer/innen schon während der Ausbildung auf die speziellen Anforderungen im Berufsleben eines Online-Redakteurs/einer Online-Redakteurin vorbereitet. Es erfolgt eine Vorbereitung auf ein permanentes Selbstlernen in der beruflichen Praxis, selbstständiges Arbeiten, die Zusammenarbeit in Teams auch über Online-Kommunikation und Projektorganisation.

3. Praktikum (Praxisphase)
Ihr mehrmonatiges Betriebspraktikum (mindestens zwei Monate mit Verlängerungsmöglichkeit) absolvieren die Teilnehmer/innen bei verschiedenen Firmen aus dem Bereich Internetdientleistung in ihrer Region. Nach einem Kurz- Bewerbungstraining haben sich die Teilnehmer/innen selbstständig um Praktikumsplätze bemüht. Bei Bedarf stand Unterstützung bei der Praktikumsbewerbung zur Verfügung und für einzelne Teilnehmer/innen wurde der Kontakt mit der Praktikumsfirma auch über Club Aktiv e.V. hergestellt. Während ihrer Praktikumszeit sind die Teilnehmer/innen soweit möglich als vollwertige Mitarbeiter in Betriebsabläufe eingebunden und haben Gelegenheit ihre Kenntnisse aus der Qualifizierung im realen Arbeitsalltag weiterzuentwickeln. Folgende Tätigkeitsschwerpunkten können im Praktikum vertieft oder ausgeübt werden: Webdesign (Bildbearbeitung); Programmierung (HTML, JavaScript, Flash, Datenbanken); redaktionelle Betreuung von Internetprojekten (incl. Online-Recherche); inhaltliche und grafische Konzeption von Internetseiten. Während des Praktikums stehen den Teilnehmer/innen Betreuer/innen von der Praktikumsfirma zu Seite.

4. Abschluss
Die Teilnehmer/innen erhalten nach Beendigung des Kurses einen Qualifikationsnachweis in Form eines Zertifikates mit Fachgutachten und eine Projekt-CD-ROM. Zum Abschluss der Maßnahme werden die von den Teilnehmer/innen erstellten Projekte auf CD-ROM gebrannt. Diese Dokumentation der Qualifikationen der Teilnehmer/innen soll, neben einem Gutachten über ihre Leistungen während der gesamten Maßnahme, Grundlage für ihre späteren Bewerbungen sein. Denn Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben die Teilnehmer/innen vor allem dann, wenn sie durch ihre Leistung überzeugen können.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Homepage: https://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/publikationen.h...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

D0119


Informationsstand: 01.08.2002

in Literatur blättern