Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Telearbeit: Perspektiven: Telearbeitsprojekte initiieren

In Teil 1: Hilfestellungen zur praktischen Einführung von Telearbeitsplätzen für behinderte Menschen



Sammelwerk / Reihe:

Telearbeit für behinderte Menschen, Band 272


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 2002


Jahr:

2002



Abstract:


Telearbeit verbessert vor allem für schwerbehinderte Personen die Möglichkeit der Berufstätigkeit. Bisher hatten Schwerbehinderte am Arbeitsmarkt kaum eine Chance. Die häufig erforderliche begleitende Unterstützung und die notwendige technische Anpassung des Arbeitsplatzes überfordern den einzelnen Arbeitgeber in der Regel.

Eine Möglichkeit zur Berufsausübung besteht aber, wenn geförderte Träger Arbeitgeberfunktionen übernehmen und als Dienstleistungsanbieter am Markt auftreten. Die Anzahl solcher Trägerschaften und Modellprojekte hat sich aber im Jahr 2000 kaum erhöht. Auch die Zahl der Telehäuser stagniert und ist viel zu gering. In Telehäusern lässt sich die notwendige technische und persönliche Unterstützung solcher Beschäftigungsinitiativen am besten organisieren.

Für die berufliche Integration schwer vermittelbarer Arbeitssuchender ist die verstärkte Erprobung dieser Konzepte ein notwendiger Schritt, der zudem weitere Arbeitgeber von der Leistungsfähigkeit schwerbehinderter Telearbeiter überzeugen könnte.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Kapitelübersicht: Perspektiven




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Homepage: https://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/publikationen.h...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

D0053


Informationsstand: 01.08.2002

in Literatur blättern