Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Telearbeit: Vorgehensweise

In: Vorspann zum Forschungsbericht



Sammelwerk / Reihe:

Telearbeit für behinderte Menschen, Band 272


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 2002


Jahr:

2002



Abstract:


Um einen Überblick zur Telearbeit behinderter Menschen in Deutschland zu gewinnen, wurden 1997 bundesweit Ausbildungseinrichtungen, Unternehmen, Projektträger, Experten und Behindertenverbände über unser Vorhaben in Kenntnis gesetzt. Die zahlreichen Rückmeldungen machten deutlich, dass ein großes Interesse an der Fragestellung besteht; konkrete Erfahrungen im Bereich Telearbeit und Behinderte sind bisher aber eher die Ausnahme. Dann wurden die vorhandenen Erfahrungen erfasst und ausgewertet werden.

Einige Ausbildungseinrichtungen, Modellprojekte und Firmen wurden vor Ort besucht, um mit Telearbeitern, Kollegen, Projektverantwortlichen und Ausbildern persönlich zu sprechen. Bei den Recherchen wurden auch Experten aus dem Arbeits- und Sozialrecht sowie Fachleute der Rehabilitationsträger einbezogen und mit diesen die Anwendbarkeit bestehender gesetzlicher Regelungen auf die Telearbeit diskutiert.

Um die vielfältigen Aktivitäten einschlägiger Projekte zu dokumentieren, wurden diese um Selbstdarstellungen gebeten.

Die Erfahrungen behinderter Telearbeiter und Telelerner wurden mit einem offenen Fragebogen ermittelt. Für die Aktualisierung 1998 wurden die bereits dargestellten Projekte um Zwischenberichte und Ergebnisse ihrer Vorhaben gebeten. Darüber hinaus lieferten Recherchearbeiten Kontakte zu neu entstandenen Projekten, deren Selbstdarstellungen in den Bericht integriert wurden.

Einen weiteren Schwerpunkt des Vorgehens 1998 bildete der Transfer von Ergebnissen des Forschungsprojekts in die allgemeine Diskussion zur Telearbeit in Deutschland. Dies wurde erreicht durch Veröffentlichungen in regionalen und überregionalen Zeitschriften, Präsentationen der For- schungsresultate auf fachspezifischen Tagungen und Kongressen sowie die Vernetzung auf der Basis moderner Informationstechnologien.

Für die Version des Jahres 2000 sind wiederum die bereits involvierten und neue Projektträger angeschrieben worden. So finden sich neue Projektdarstellungen und Erfahrungsberichte. Berücksichtigt werden erstmals Berichte über Ausbildungen zum Call Center Agent, ein Arbeitsfeld, das derzeit im Wachstum begriffen ist. Hier wird sich langfristig zeigen, ob dies eine ' moderne Arbeitsform' ist, die Behinderten neue Chancen bietet. Das neue Gesetz zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit Schwerbehinderter, das am 01.Oktober 2000 in Kraft treten soll, stellt eine weitere interessante Entwicklung dar.

In der vorliegenden Aktualisierung wird darauf eingegangen, wenn auch augenblicklich schwer abzuschätzen ist, mit welchen konkreten Maßnahmen die Chancen behinderter Arbeitnehmer durch das Gesetz verbessert werden sollen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Homepage: https://www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/publikat...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

D0013


Informationsstand: 01.08.2002

in Literatur blättern