Inhalt

Detailansicht

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Merkmalblatt 6.9: Arbeitsstoffe II


Sammelwerk / Reihe:

Strukturierter Merkmalkatalog


Autor/in:

Wieland, Klaus; Weinmann, Sigbert; Schian, Hans-Martin


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 1990


Jahr:

1990



Abstract:


Merkmalblatt 6 Umgebungseinflüsse

6.9 Arbeitstoffe II (nach GefStoffV mit Ausnahme der die Atemwege schädigenden Arbeitsstoffe)

Definition:

Stoffe (Gefahrstoffe) am Arbeitsplatz oder in der unmittelbaren Arbeitsumgebung, die bei den Beschäftigten Gesundheitsschäden an der Haut oder den inneren Organen außer an Lunge und Atemwege direkt schädigen
Siehe auch: ---> Arbeitsstoffe I 6.8

Die Aufnahme der Gefahrstoffe erfolgt in der Regel über die Atemwege und/oder die Haut. In Ausnahmefällen auch durch den Magen-Darm- Trakt durch Verschlucken oder über kontaminierte Nahrungsmittel.

Beanspruchung:

Für zahlreiche feste und flüssige Stoffe, die in der gewerblichen Wirtschaft vorkommen, existieren MAK- und TRK- Werte (nach TRGS 102 und TRGS 900), vergleiche Text zu Merkmal 8.6. Bei Überschreiten der Auslöseschwelle sind arbeitsmedizinische Untersuchungen zur Beurteilung des individuellen Gesundheitsrisikos vorgeschrieben. Als Parameter zur Beanspruchungsermittlung existieren für einige Stoffe sog. BAT-Werte (Biologische Arbeitsstofftoleranzwerte), die Aufschluss über die kritische Belastung der Organe mit speziellen Gefahrstoffen geben. Schädigende Einwirkungen betreffen vorwiegend die Haut,
(Siehe auch: ---> Nässe/Feuchtigkeit 6.5), Leber, Nieren, Knochen und das Nervensystem.

Zur Einsatzbeurteilung bei gesundheitlich eingeschränkt belastbaren Arbeitnehmern ist die genaue Kenntnis des Gefahrstoffes, die Höhe der Exposition und die Wirkungsweise des Stoffes im menschlichen Organismus notwendig.

Normen, Richtlinien:

wie unter 6.8 Richtlinien für spezielle arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen bei folgenden Expositionsrisiken:
G 2 Blei oder seine Verbindungen (mit Ausnahme von Bleialkylen),
G 3 Bleialkyle,
G 5 Nitroglycerin oder Nitroglycol,
G 6 Schwefelkohlenstoff,
G 7 Kohlenmonoxyd,
G 8 Benzol,
G 9 Quecksilber oder seine Verbindungen,
G 10 Methanol,
G 11 Schwefelwasserstoff,
G 12 Phosphor (Weißer),
G 13 Tetrachlormethan (Tetrachlorkohlenstoff),
G 14 Trichlorethylen,
G 15 Chrom-VI-Verbindungen,
G 16 Arsen oder seine Verbindungen,
G 17 Tetrachlorethylen (Perchlorethylen),
G 18 Tetrachlorethan und Pentachlorethan,
G 28 Monochlorethan (Methychlorid),
G 29 Benzolhomologe (Toluol, Xylole),
G 32 Cadmium oder seine Verbindungen,
G 33 Aromatische Nitro oder Aminoverbindungen,
G 34 Fluor oder seine anorganischen Verbindungen,
G 36 Vinylchlorid,
G 38 Nickel oder seine Verbindungen,
G 40 Krebserzeugende Gefahrstoffe - allgemein und
G 41 Hautkrebs

Differenzierung und Beurteilung:
Differenzierung nach drei Stoffgruppen im Hinblick auf die Art der hauptsächlichen Schadwirkung. Zu beurteilen ist die Höhe der Gefahrstoffexposition im Verhältnis zu den festgesetzten Grenzwerten nach der MAK- oder TRK-Werte Liste. Bei allergisierend wirkenden Stoffen kann kein Grenzwert angegeben werden.

6.9.1 toxisch (giftig) wirkende Stoffe

Differenzierung und Bewertung: (I)
- nicht vorhanden
- niedrige Konzentration
- mittlere Konzentration ('Auslöseschwelle' überschritten)
- hohe Konzentration (MAK-/TRK-Wert überschritten)

6.9.2 auf die Haut (Schleimhaut) allergisierend wirkende Stoffe

Bewertung und Differenzierung: (A)
nicht vorhanden - vorhanden

6.9.3 krebserzeugende Arbeitsstoffe

Bewertung und Differenzierung: (I)
- nicht vorhanden
- unterhalb der Auslöseschwelle
- Auslöseschwelle überschritten

[Quellenhinweis siehe unter 6.8]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk 'Strukturierter Merkmalkatalog' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Homepage: https://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/publikationen.h...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

VT0163


Informationsstand: 30.10.1992