Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Telearbeit für behinderte Menschen


Sammelwerk / Reihe:

Forschungsberichte des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung, Band F272


Autor/in:

Goll, Sigrun; Lilienthal, Thomas; Zapp, Michael [u. a.]


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung - BMA


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 2002, Aktualisierte Fassung; erstmals erschienen 1997


Jahr:

2002



Abstract:


Anmerkung im Juni 2016: Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung erstellte die DIAS GmbH den Forschungsbericht 'Telearbeit für behinderte Menschen'. Der Forschungsbericht wurde 1998 fertig gestellt und weitere drei Jahre aktualisiert. Veröffentlicht als: Forschungsberichte des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung, Band F272.
__________________

Der Forschungsbericht Telearbeit für behinderte Menschen soll Hilfestellung geben, wenn es um Fragen der Einrichtung von Telearbeitsplätzen für behinderte Personen geht. Entstanden ist dieser Bericht 1997 durch Recherchen und Interviews, an denen Experten unterschiedlicher Fachgebiete und behinderte Telearbeiter teilgenommen haben.

Seit 1998 wird der Forschungsbericht fortlaufend aktualisiert, um so stets den neuesten Stand der Entwicklung zu dokumentieren. Der Abschnitt Was ist neu? gibt Auskunft darüber, welche Teile verändert oder aktualisiert wurden.

Klicken Sie auf die farbig abgesetzten Links, um zum gewünschten Abschnitt zu gelangen.

TEIL 1: HILFESTELLUNGEN ZUR PRAKTISCHEN EINRICHTUNG VON TELEARBEITSPLÄTZEN FÜR BEHINDERTE MENSCHEN
Telearbeit: Möglichkeiten und Risiken für Behinderte
Technische Hilfen für EDV-Arbeitsplätze
Förderungsmöglichkeiten
Rechtliche Rahmenbedingungen
Über welche Qualifikationen sollten Behinderte zur Ausübung von Telearbeit verfügen?
Ergebnisse einer Befragung behinderter Telearbeiter und Telelerner
Erfahrungen aus 6 Jahren Projektdarstellungen
Perspektiven
Checkliste Telearbeit für behinderte Arbeitnehmer
Telelearning - Lernform der Zukunft?

TEIL 2: FALLBEISPIELE
Telearbeit als EDV-Organisator eines Kreditinstituts
Lösungsberater für Körperbehinderte
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an einer Technischen Universität
Berufliche Integration eines querschnittsgelähmten Technischen Zeichners
Telearbeitsplatz für einen technischen Zeichner mit der Diagnose Autismus - gefördert vom Integrationsamt
Erfolgreiche Förderung eines Bildschirmarbeitsplatzes aus der Perspektive eines Reha-Beraters beim Arbeitsamt
Telearbeit einer blinden Mitarbeiterin (Universität Innsbruck)

TEIL 3: SELBSTDARSTELLUNG VON PROJEKTEN
- Berufsförderungswerk Bad Wildbad:
Eingliederung in Telearbeitsverhältnisse/CAD-Ausbildung
(AKTUELL KEIN Telearbeitsprojekt)
Erfahrungsbericht 2000

- Berufsfortbildungswerk Bremen:
Bremer Zentrum für Berufliche Reha
Erfahrungsbericht 2000
ESF Projekt SIBS Plus
Erweitung Training für Telearbeit/Multimedia in der kaufmännischen Übungsfirma
Perspektiven des Telearbeitszentrums in der kaufmännischen Übungsfirma (2002)

- Berufsförderungswerk Michaelshoven/Köln:
Wohnortnahe Berufliche Reha für Frauen in Köln;
Folgeprojekt: Ausbildung zur/zum Bürokauffrau/-mann mit Teletutoring (aktualisiert 2002)
Ausbildung zur Industriekauffrau/-mann (aktualisiert 2002)
Zusatzqualifikationen mit Online- Training und Ausbau eines Kooperationsnetzwerks mit Betrieben (ZAK-Online) (aktualisiert 2002)

- Berufsbildungswerk Neckargmünd:
Modellversuch Virtuelles Berufsbildungswerk

- Berufsbildungswerk im Oberlinhaus (Potsdam):
Medienkompetenz und Vorbereitung auf Telearbeit im Open Learning Center (OLC)
Abschlussdarstellung
Folgeprojekt Nexus
Teleausbildung zur Bürokauffrau/-mann

- Berufsförderungswerk Düren:
Fachkraft Telefonmarketing
Weiterbildung: Kundenorientierung am Telefon (2002)

- Berufsförderungswerk Heidelberg gGmbH:
Fachkraft für kaufmännische Telearbeit (aktualisiert 2002)

- Berufsförderungszentrum Essen e.V.:
TuLIPS-Projekt

- Club Activ:
Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum Speicher
Qualifizierung zum/zurOnline-RedakteurIn

- ESTA-Bildungswerk e.V.:
Telematik für Behinderte: Projektbeschreibung Herbst 97
Zwischenbericht Herbst 98
Verein Integration durch Bildung (V.I.B. 2002)

- Forschungsinstitut Technologie-Behindertenhilfe (FTB):
EXPERTISE-Telearbeiter
Qualifizierung zum Call Center Agenten (IHK)

- GAG Norden:
Telearbeit für Frauen (Erprobung neuer Wege in der Arbeitsmarktpolitik)

- GMD - Forschungszentrum Informationstechnik:
TEDIS - Telearbeit für behinderte Menschen: Projektbeschreibung Herbst 97
Abschlussbericht Herbst 98

- Ländliches Bildungszentrum Wanzleben e.V. (aktualisiert 2002)

- Landesinstitut Sozialforschungsstelle (sfs) Dortmund:
Integratives Telehaus für Frauen mit und ohne Behinderungen (ITF): Abschlussbericht (2002)

- Technische Universität Hamburg-Harburg:
Fernarbeitsplätze für körperbehinderte AkademikerInnen

- Technologie und Berufsbildungszentrum Magdeburg e.V.:
Telearbeit für SchwerbehinderteD0105
Erfahrungsbericht 2000

- Telekooperationszentrum als Fortentwicklung des Kooperationsverbundes von BBW und BFW zur Erfassung und Entwicklung von interaktiven, multimedialen Systemen in der Ausbildung (2002)

- Telezentrum Herzogsägmühle

TEIL 4: KONTAKTE UND MATERIALIEN

1. Adressen
Mit dem Adressenverzeichnis soll der Erfahrungsaustausch unter Experten beziehungsweise zwischen Interessierten und Experten initiiert werden. Die Angabe von Ansprechpartnern erfolgte jeweils in Absprache mit den betreffenden Personen. Die zusätzlichen Angaben wurden in den meisten Fällen von den jeweiligen Einrichtungen beziehungsweise Unternehmen selbst erstellt.

Autoren des Forschungsberichts
Projekte im Bereich Telearbeit und Behinderte
Beratung und Information zur Telearbeit
Neue Technologien und Behinderte
Einrichtungen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung
Forschungsprojekte
Arbeitsämter/Integrationsämter
Hilfsmittelhersteller
Gewerkschaften
Europabüro für Projektbegleitung efp
Spezielle Jobsuchmaschinen für Telearbeit im Internet

2. Literatur/Informationen
Telearbeit - allgemein
Telearbeit und Behinderte
Telearbeit: Finanzierung und Förderung
Telelernen - allgemein
Telelernen und Behinderte
Technische Hilfen für EDV-Arbeitsplätze

Weitere Informationen sind erhältlich zu:
Initiative Telearbeit
Vorgehensweise
Mitwirkende
Das Projektteam
Zielsetzung


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Forschungsergebnis / Volltext




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales - BMAS
Referat Information, Publikation, Redaktion
53107 Bonn
Telefon: 01805 515151-0*
Telefax: 01805 515151-1*
E-Mail: info@bmas.bund.de
Homepage: http://www.bmas.de/DE/Startseite/start.html

Gehörlosen/Hörgeschädigten-Service:
E-Mail: info.gehoerlos@bmas.bund.de
Schreibtelefon: 01805 6767-16*
Schreibtelefax: 01805 6767-17*
Gebärdentelefon:
E-Mail: gebaerdentelefon@sip.bmas.buergerservice-bund.de

(*Festnetzpreis 14 ct/min; Mobilfunkpreise max. 42 ct/min)



Referenznummer:

D0001


Informationsstand: 20.06.2016

in Literatur blättern