Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Von der Entmündigung zum Bundesleistungsgesetz

Dreiundzwanzig Jahre Rechtspositionen von Menschen mit Behinderung



Autor/in:

Lampke, Dorothea; Graf-Fischer, Gisela


Herausgeber/in:

Bundesverband Evangelische Behindertenhilfe e.V. (BEB)


Quelle:

Orientierung, 2014, Heft 3, Seite 27-29, Reutlingen: Grafische Werkstätte, ISSN: 0720-2172


Jahr:

2014



Abstract:


Die UN-Behindertenrechtskonvention ist in der modernen Behindertenhilfe in Deutschland Leitlinie und Ausrichtung. Inklusion, Selbstbestimmung, Partizipation und volle Bürgerrechte sind zentrale Schlagwörter. Dieser Mainstream und der damit verbundenen Paradigmenswechsel sind unter anderem die konsequente Folgerung aus der Stärkung der Rechtspositionen von Menschen mit Unterstützungsbedarf.

Maßgeblich vorangetrieben wurde dieser Prozess von Betroffenen und ExpertInnen in eigener Sache, stellen Dorothea Lampke und Gisela Graf-Fischer fest. Ihr Fazit: Die aktuell geplanten Elemente der Eingliederungshilfe-Reform bedeuten für Einrichtungen und Dienste grundlegende Veränderungen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Orientierung
Homepage: https://www.beb-orientierung.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0157/0047


Informationsstand: 01.09.2014

in Literatur blättern