Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Welcher Organisationsstruktur bedarf es im Großbetrieb, um bei allen beteiligten Personen Vertrauen für betriebliches Eingliederungsmanagement - BEM - zu erzielen?


Autor/in:

Zink, Petra


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die BG, 2006, Heft 11, Seite 512-515, Berlin: Schmidt, ISSN: 0723-7561


Jahr:

2006



Abstract:


Die grundsätzliche Organisationsstruktur, um Vertrauen für BEM zu erzielen ist in der Regel in jedem Großbetrieb gegeben. Teilaspekte von BEM gehen bereits mit der täglichen Arbeit in den einzelnen Bereichen einher. Betriebsräte und Schwerbehindertenvertreter setzen sich für die Interessen der Mitarbeiter ein.

Das Personalwesen plant langfristige Mitarbeiterentwicklung. Betriebliche Vorgesetzte kommen ihrer Fürsorgepflicht nach. Der betriebliche Gesundheitsschutz kümmert sich um Arbeitssicherheit, Ergonomie und Arbeitsmedizin als Gesundheitsdienst innerhalb des Unternehmens oder als externer Dienst.

Die verschiedenen Bereiche haben, bedingt durch die ihnen zugeordneten Aufgaben, oftmals unterschiedliche Sichtweisen und Interessenlagen, die zu Konflikten und Trägheit bei der Lösungsfindung führen und einer optimalen individuellen Betreuung von Mitarbeitern mit gesundheitlichen Problemen im Wege stehen können.

Das Erfolgskonzept besteht darin, die verschiedenen Bereiche zusammen zu bringen und - egal ob auf strategischer oder ausführender Ebene - gemeinsame Wege zu gehen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/0082


Informationsstand: 17.01.2007

in Literatur blättern