Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Nur weil ich zu langsam bin?

Warum der Europäische Computer Führerschein - ECDL - auch für Menschen mit Lernschwierigkeiten wichtig ist



Autor/in:

Edler, Cordula


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Gemeinsam leben, 2005, 13. Jahrgang (Heft 2), Seite 92-95, Weinheim: Juventa, ISSN: 0943-8394


Jahr:

2005



Abstract:


Die Autorin stellt den Europäischen Computer Führerschein (ECDL) vor, der für Menschen mit Behinderungen entwickelt wurde. Er ist ein in mehr als 130 Ländern anerkanntes Zertifizierungsprogramm für die Computerfertigkeiten des Benutzers, das nach einer Schulung mit Abschlussprüfung ausgestellt wird. Da es heute fast unmöglich ist, ohne Computerkenntnisse einen Arbeitsplatz zu finden, kann der ECDL eine wichtige Zugangsvoraussetzung für eine Anstellung werden.

Da das Zertifikat auf Menschen mit Lernbehinderungen ausgerichtet ist, unterscheidet sich der Unterricht und die Prüfung von anderen Computerzertifikaten durch eine Ausrichtung darauf, mit welchen Fertigkeiten bestimmte Probleme am Computer gelöst werden können. Außerdem wird eine einfache Sprache verwendet, die ständig weiterentwickelt wird.

Das ECDL gibt es in Österreich sowohl als Online- wie auch als Offline-Version. Zusätzlich wurde eine barrierefreie Version geschaffen, die sich an Menschen mit Sehbehinderung und Blindheit, mit Hörbehinderung, mit körperlichen Behinderungen, Lernschwierigkeiten oder besonderen Lernbedürfnissen richtet.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Gemeinsam Leben
Homepage: https://www.beltz.de/fachmedien/paedagogik/zeitschriften/gem...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0155/0022


Informationsstand: 01.07.2005

in Literatur blättern