Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Regelwut anstelle kreativer Lösungen

Noch viel Änderungsbedarf bei der DIN 18030



Autor/in:

Schumacher, Ingrid


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Barrierefrei, 2004, 4. Jahrgang (Heft 1), Seite 6-11, Fellbach: AT-Fachverlag, ISSN: 1616-4512


Jahr:

2004



Abstract:


Seit 1997 arbeitet der Normenausschuss Bauwesen im Deutschen Institut für Normung e.V. an einer neuen Planungsgrundlage zum Thema Barrierefreies Bauen. Die Norm DIN 18030 soll die beiden bisher geltenden Normen DIN 18024 und 18025 zusammenfassen und dadurch die Benutzung vereinfachen. Zusätze wie die Berücksichtigung sensorischer Behinderungen wurden eingearbeitet.

Der erste öffentliche Entwurf ist seither stark kritisiert worden, u.a. von der Bundesarchitektenkammer. Vielfältige Anforderungen müssten geregelt und ihre Umsetzung kreativ ermöglicht werden, was durch die starr festgelegten Maßgaben verhindert würde. Die Schutzziele, die den Sinn der Maßgaben und damit der Norm ausmachen, seien überhaupt nicht formuliert worden.

Variablere Richtlinien, klar definierte Schutzziele und beispielhaft aufgezeigte Lösungen erhofft man sich nach ausgiebigen Seminaren und Diskussionen in Architekten-Fachkreisen von dem zweiten Normen-Entwurf. Exemplarisch werden Musterbeispiele moderner barrierefreier Baukunst vorgestellt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


barrierefrei
Homepage: http://www.at-fachverlag.de/index.php?id=home

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0154/0052


Informationsstand: 16.04.2004

in Literatur blättern