Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wenn Blinde Auto fahren: Eine besondere Aktion auf der Teststrecke der Ford-Werke in Köln


Autor/in:

Manteuffel, Leonie von


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

HANDICAP, 2011, 19. Jahrgang (Heft 4), Seite 68-71, München: Belitz & Neumann


Jahr:

2011



Abstract:


Auf einer Veranstaltung der Kölner Ford-Werke wurde die Fähigkeit sehbehinderter Menschen, Auto zu fahren, thematisiert. In einem Test setzten sich dreißig sehbehinderte und blinde Teilnehmer hinters Steuer. Die Teilnehmer empfanden die Fahrt auf der zwei Kilometer langen Teststrecke als aufregend und erfreulich, vor allem die Gangschaltung konnten sie schnell bedienen.

Dr. Wolfgang Schneider, Mitglied der Geschäftsführung der Ford-Werke, stellte in Aussicht, dass in höchstens fünfzig Jahren sehbehinderte und blinde Menschen selbstständig am Autoverkehr teilnehmen könnten. Dies soll dadurch gelingen, dass alle Verkehrssituationen elektronisch zu erfasst und fahrzeugtechnisch umgesetzt werden. Zwar bestehen bereits viele automatische Hilfen wie Spurhaltesysteme, Verkehrszeichenerkennung und Tote-Winkel-Erkennung, aber sie reichen nicht für eine selbstständige Teilnahme am Straßenverkehr aus.

In den USA arbeiten Wissenschaftler der 'Virginia Polytechnic Institute and State University' an Assistenzsystemen für Blinde zum Lenken, Beschleunigen und Bremsen. Ziel ist ein vom Betroffenen weitgehend eigenständig gesteuerter Wagen. Nichtvisuelle Schnittstellen sollen das ermöglichen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


HANDICAP - Das Magazin für Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und ihre Freunde
Homepage: http://www.handicap.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0130/9007


Informationsstand: 22.03.2012

in Literatur blättern