Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Auf Engelsschwingen: OH5 Knie mit IKF Adapter und medipro flex Füßen von medipro Prothetik


Autor/in:

Belitz, Gunther


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

HANDICAP, 2006, 13. Jahrgang (Heft 3), Seite 150-153, München: Belitz & Neumann


Jahr:

2006



Abstract:


Gunther Belitz stellt das OH5 Knie mit IKF Adapter und medipro flex Füßen von medipro Prothetik vor.

Das OH5 lässt sich ohne großen Energieaufwand ansteuern und die Hydraulik passt sich augenblicklich Tempiwechseln an. Positiv ins Auge fällt die stoßdämpfende Wirkung des IKF Adapters bei Bremsmanövern aber auch im normalen Gangzyklus.

Bei leichter Steigung federt der flex F zwar nicht zu weich, leitet aber geschmeidig in die mittlere Standphase über und überzeugt in der Abstoßphase mit einem kräftigen Vorwärtsschub.

Ein alternierendes Treppabgehen ist mit dem OH5 nur möglich, wenn man den Prothesenfuß schon mit vorgebeugtem Knie aufsetzen würde. Die Standphasensicherung ist hierbei für aktive Menschen eher hinderlich.

Beim Test des medipro flex M sind Belitz keine wesentlichen Unterschiede zum flex F aufgefallen. Den größten Effekt beim medipro flex M hat die bis kurz unters Knie reichende Karbonfeder, die den energierückgebenden Impuls der langen Vorfußfeder verstärkt.

Beim Rollerfahren wird dann der enorme Vortrieb deutlich. Da der flex M einen langen Dämpfungsweg hat, schlagen Löcher hierbei nicht sehr auf die Hüfte.

Der Autor fasst zusammen, dass das OH5 Knie mit dem IKF Adapter und den medipro flex Füßen ein angenehmes und leichtes Gehen ermöglicht. Für aktive Oberschenkelamputierte ist es allerdings nicht immer optimal einsetzbar.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Produktmodell medipro OH5 Oberschenkelkniegelenk | REHADAT-Hilfsmittel




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


HANDICAP - Das Magazin für Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und ihre Freunde
Homepage: http://www.handicap.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0130/0046


Informationsstand: 11.12.2006

in Literatur blättern