Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeiten 4.0 - Potenzial erkennen - Chancen gestalten


Autor/in:

Fischer, Claudia A.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Werkstatt:Dialog, 2015, 31./32. Jahrgang (Hefte 6/1), Seite 30-41, Frankfurt am Main: Eigenverlag, ISSN: 1864-2993


Jahr:

2015



Abstract:


Das Schwerpunkt-Thema der Ausgabe befasst sich mit der digitalisierten Arbeitswelt - sich selbst regulierende Maschinen, intelligente Produkte und Assistenzsysteme - sie werden die Arbeitswelt der Zukunft beeinflussen. Angesichts der technologischen Entwicklungen befassen sich unter anderem das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Gewerkschaften, Verbände und Forschungsinstitute damit, wie die Arbeitswelt von morgen aussehen könnte.

Der erste Beitrag legt die durch das BMAS initiierte Diskussion über Arbeiten 4.0 dar und stellt analog zu den vier Phasen der industriellen Revolution ein Entwicklungsmodell der Arbeitsverhältnisse vor.

Der zweite Beitrag befasst sich mit 'Industrie 4.0' als Schlüssel zur Zukunftsfähigkeit. Einigkeit demonstrieren die Tarifpartner hinsichtlich der Bedeutung der bevorstehenden Veränderungen durch die Digitalisierung. In diesem Zusammenhang wird auch auf die von IG-Metall-Chef Detlef Wetzel in seinem Buch 'Arbeit 4.0' aufgestellten Thesen eingegangen.

Der letzte Beitrag des Themenschwerpunktes schließt mit einem Interview ab, das mit dem Sozialunternehmer Stefan Löwenthal geführt wurde. Das Interview thematisiert die Chancen der Digitalisierung für Sozialunternehmen. Stefan Löwenthal ist seit 2003 Gesellschafter und Geschäftsführer der xit GmbH, die Sozialunternehmen zu ihrer strategischen Ausrichtung und Unternehmensführung berät.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Werkstatt:Dialog
Homepage: https://www.bagwfbm.de/wdg

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/0156


Informationsstand: 20.05.2016

in Literatur blättern