Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

BNP und NT-proBNP als Prognosemarker des beruflichen Leistungsvermögens bei Patienten der kardiologischen Rehabilitation mit Dyspnoe und eingeschränkten Untersuchungsbedingungen für Belastungstests und Echokardiografie


Autor/in:

Seyfert, Hartmut; Bohlscheid, V.; Wendt, Thomas


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Prävention und Rehabilitation, 2006, 18. Jahrgang (Heft 4), Seite 140-144, München-Deisenhofen: Dustri, ISSN: 0937-552X


Jahr:

2006



Abstract:


Fragestellung und Methode:

Datenbankrecherche (Dimdi, Pubmed) mit der Frage des Beitrages natriuretischer Peptide (NP) zur Bewertung der beruflichen Leistungsfähigkeit aus kardiologischer Sicht bei Patienten mit Dyspnoe und normaler bis mäßig reduzierter Herzfunktion und eingeschränkten Untersuchungsbedingungen für Belastungstests und Echokardiografie.

Ergebnisse:

Aufgrund ihres hohen negativen prädikativen Werts ergänzen die NP die Funktionsdiagnostik. Hämatokrit, Hepatosteatose reduzieren, weibliches Geschlecht, höheres Lebensalter, Leberzirrhose, intensives Training, Vorhofflimmern, Linksschenkelblock, myokardiale Ischämie, Herzinsuffizienz, valvuläre Vitien, arterieller Hypertonus, rechtsventrikuläre Schrittmacherstimulation erhöhen die Messwerte, die mit der kardialen Funktionsstörung korrelieren.

Schlussfolgerung:

Normale bis leicht elevierte NP-Werte sprechen für ein erhaltenes Leistungsvermögen für zumindest leichte körperliche Tätigkeiten aus kardiologischer Sicht. Aufgrund fehlender prospektiver Untersuchungen bezüglich des prädikativen Werts der NP für die Leistungsfähigkeit im Erwerbsleben besteht jedoch Forschungsbedarf.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

BNP and NT-proBNP for prognostication of fitness for work in cardiologic rehabilitation patients with dyspnoea and limitations for exercise testing and echocardiographic diagnosis


Abstract:


Question and method:

Online-research (Dimdi, pubmed) to evaluate the contribution of natriuretic peptides (NP) for prognostication of tolerable workload in patients with dyspnoea with normal or moderately limited cardiac function and limitations for exercise-testing and echocardiographic examination.

Results:

Because of the high negative predictive value NPs contribute to the patient work-up. Whereas hematocrit and hepatosteatosis reduce blood levels of NP, female gender, age, livercirrhosis, intensive physical training, atrial fibrillation, left bundle branch block, myocardial ischemia, heart failure, valvular heart disease, arterial hypertension, predominant right ventricular cardiac pacing are associated with elevated NP-values. The levels of NPs correlate with the degree of cardiac function impairment.

Conclusion:

Normal or near normal NP-levels favourably speak against a relevant limitation of cardio-pulmonary function. So, from the cardiologic point of view, it is reasonable to assume preserved occupational work capacity for jobs with at least low to moderate demands of physical fitness. Because prospective data on the predictive value of nutriuretic peptides concerning occupational work capacity are lacking, further research is warranted.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Prävention und Rehabilitation
Homepage: https://www.dustri.com/nc/de/deutschsprachige-zeitschriften/...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0115/6053


Informationsstand: 27.02.2007

in Literatur blättern