Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Onkologische Rehabilitation: Ein Blick aus gesundheitsökonomischer Perspektive


Autor/in:

Korsukewitz, Christiane; Pottins, Ingrid


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Prävention und Rehabilitation, 2012, 24. Jahrgang (Heft 2), Seite 39-44, München-Deisenhofen: Dustri, ISSN: 0937-552X


Jahr:

2012



Abstract:


Die Behandlung von Krebspatienten ist in Deutschland durch einen hohen Standard gekennzeichnet und erfolgt in verschiedenen Sektoren des Gesundheitsversorgungssystems. Medizinischer Fortschritt und Zunahme von onkologischen Krankheiten haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass die Ausgaben für die Behandlung von Neubildungen im Vergleich zu anderen Krankheiten in allen Sektoren des Gesundheitssystems deutlich angestiegen sind.

Einen wesentlichen Beitrag in der Behandlungskette von Krebspatienten leistet die medizinische Rehabilitation, deren größter Träger die gesetzliche Rentenversicherung ist. Grundlage der onkologischen Rehabilitation ist das moderne integrative und multimodale Konzept der Rehabilitation der Rentenversicherung mit dem Ziel der Teilhabe am sozialen Leben. Leistungen zur onkologischen Rehabilitation werden in großem Umfang und mit steigender Frequenz von Betroffenen in Anspruch genommen.

Die positiven Auswirkungen der Rehabilitation sind durch zahlreiche Wirksamkeitsstudien belegt. Um auch künftig den hohen Standard der Behandlung von Krebspatienten gewährleisten, optimieren und auch finanzieren zu können, ist es vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und begrenzter finanzieller Ressourcen erforderlich, medizinische Leistungen so effizient wie möglich zu gestalten. Wesentliche Voraussetzung dazu ist die über alle Sektoren des Gesundheitsversorgungssystems abgestimmte Behandlung der Patienten.

Um das gewährleisten zu können, ist eine bessere Vernetzung der Strukturen und Akteure sowie ein gezieltes (Schnittstellen-)Management erforderlich. Für die Rentenversicherung ist die Rehabilitation von Krebspatienten eine sinnvolle Investition, die zudem auch positiven Einfluss auf andere Versorgungsbereiche aufweist. Vor dem Hintergrund der zum Teil komplexen Probleme der Betroffenen im Alltag und Beruf sollte bei jedem onkologischen Patienten der Reha-Bedarf systematisch geprüft und die Rehabilitation - wenn erforderlich - in die Behandlungskette eingebunden werden.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Oncological rehabilitation: A view from health economic perspective


Abstract:


In Germany the therapy of cancer patients is characterized by high standard in various sectors of the health care system. Medical progress and the increase of oncologic diseases led in recent years that the expenses for the cancer therapy increased obviously as compared to other diseases in all sectors of the health system. An essential share in the chain of care of cancer patients is contributed by rehabilitation whose largest carrier is the statutory pension insurance.

Basis of oncological rehabilitation is the modern integrative and multi modal concept of rehabilitation by the pension insurance aiming at the participation in social life. Benefits for oncological rehabilitation are used by persons concerned at a major extent and at increasing rate. The positive effects of rehabilitation are proven by numerous efficiency studies. To ensure prospectively the high therapy standard for cancer patients, optimizing, and financing it is needed against the background of the demographic change and limited financial resources to organize medical benefits as efficient as possible.

Essential requirement therefore is the coordinated therapy of the patients over all sectors of the health care system. To ensure this, a better networking of structures and actors is needed as well as a specific (interface)-management. For the pension insurance rehabilitation of cancer patients means a reasonable investment, having likewise positive influence on other coverage areas. Against the back of the partly complex problems of persons concerned in day life and job the rehab requirements of oncological patients should be checked systematically and if necessary rehab being integrated in care chain.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Prävention und Rehabilitation
Homepage: https://www.dustri.com/nc/de/deutschsprachige-zeitschriften/...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0115/0017


Informationsstand: 08.08.2012

in Literatur blättern