Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Welche Möglichkeiten bieten die ICIDH-Codes für die Erfolgsmessungen bei der Rehabilitation mit technischen Hilfen?

Teil 1: Die ICIDH - Grundlage für eine Systematisierung der Rehabilitationstechnik



Autor/in:

Tscheuschner, Reinhard; Kurt, J.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Medizin-Technischer Dialog (MTDialog), 1997, 23. Jahrgang (Heft 11), Seite 83-88, Amtzell: MTD, ISSN: 0935-137-X


Jahr:

1997



Abstract:


Auf dem Weg zu einem Ordnungssystem der Rehabilitationstechnik, das in internationalem Rahmen anwendbar und geeignet ist, die rehabilitationstechnische Versorgung einheitlich zu klassifizieren, stößt man auf die ICIDH, die internationale Klassifikation der Schädigungen, Fähigkeitsstörungen und Beeinträchtigungen.

Mit dieser Klassifikation ist versucht worden, das Phänomen der Behinderung mittels eines Modells von drei Behinderungsebenen umfassend zu beschreiben. Da Rehabilitationstechnik mit dem Ziel eingesetzt werden soll, die Auswirkungen der Behinderung in Schädigungen, Fähigkeitsstörungen beziehungsweise Beeinträchtigungen zu kompensieren, wird diese Klassifikation als Grundlage für ein Systematisierungssystem der Rehabilitationstechnik genutzt.

Dieser 1. Teil stellt also die Grundlage dar, auf der die in den nächsten Ausgaben folgenden Artikel aufbauen und ein Systematisierungs- und Bewertungssystem entwickeln.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Teil 2 des Artikels | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Magazin MTDialog
Homepage: https://www.mtd.de/cms/index.php/verlagsprodukte/mtdialog-ma...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0110/2043A


Informationsstand: 30.01.1998

in Literatur blättern