Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der Personal Reader - das erste tragbare Lesegerät mit deutscher Sprachausgabe für Blinde und hochgradig Sehbehinderte


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 1992, 2. Jahrgang (Heft 1), Seite 54-55, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

1992



Abstract:


In dem Beitrag wird ein Lesegerät für Blinde - der Personal Reader der Firma Xerox Imaging Systems Inc. - vorgestellt. Er ist in der Lage, Texte unterschiedlicher Schrifttypen und Schriftgrößen zu erkennen. Die Ausgabe erfolgt über eine Sprachausgabe, die für unterschiedliche Funktionen geändert werden kann, das heißt, der Benutzer kann sich eine Stimme aussuchen, die ihm angenehm ist. Weiterhin besteht die Möglichkeit, eingelesene Texte auch an externe Geräte über eine RS-232-Schnittstelle zu übertragen. Das Gerät ist mobil und kann sowohl zu Hause, in einer Bibliothek als auch am Urlaubsort benutzt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Zeichenlesegeräte | REHADAT-Hilfsmittel
Produkte mit Vorlesefunktion | REHADAT-Hilfsmittel




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/0021


Informationsstand: 25.08.2016

in Literatur blättern